„Pünktlich zum Fest“ kratzt unsere Homepage an der 6000-er-Grenze. Dass sie offensichtlich frequentiert wird, freut uns sehr und wir hoffen, dass sich jeder und jede halbwegs informiert fühlt. Aber das wäre nicht Grund genug, noch mal in diesem Jahr eine Meldung einzubuchen. Denn die Nachricht aller Nachrichten ist an Weihnachten eine ganz besondere. Eine „Gute Nachricht“. Eine Nachricht zum Weitersagen.

Wer in diesen Tagen den Agenturen glaubt, hört, dass gut die Hälfte aller Deutschen zum Fest in die Kirche gehen – mehr Frauen übrigens als Männer. Immerhin – und die Weihnachtsstimmung, brausende Orgeltöne, großer Chorgesang und festliches Geläut tun sicher das ihre dazu. Doch was hat es wirklich mit dieser Nachricht auf sich, die das immer noch provoziert? Ist es nicht eigentlich geradezu un-glaub-lich, was uns die Engel auf dem Felde verkünden – dass Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist? Was kann man schon von einem Gott und Schöpfer erwarten, der sich „auf unser Niveau“ herablässt, sich mitten in einen bis heute virulenten Brennpunkt der Weltgeschichte begibt? Mit einem umso gewichtigeren Versprechen von Erlösung, Frieden, Auferstehung und ewigem Leben?

... Alles.

Das Wesen einer Botschaft ist, dass es nicht nur eine Nachricht gibt. Sondern auch Boten, die diese Botschaft weitertragen. Eine „Gute Nachricht“, eine „Frohe Botschaft“ unter all den Meldungen dieser Welt, die tagtäglich auf uns einprasseln, DIE Nachricht. Dass seine Schöpfung und wir IHM nicht gleichgültig sind, dass IHM an uns liegt, an jedem Einzelnen.

Wer sich in diesen Tagen über viele Zeichen der Zuneigung und Liebe freut, kann dies spüren. ER vollbringt das – immer noch. Auch im Lärm und Streit der Welt geht sie nicht unter: Die Botschaft, dass seine Schöpfung von mehr Gerechtigkeit, Frieden und Liebe erfüllt sein müsste. Wenn es nur alle Tage so wäre ... – dann hätte es genug Boten gegeben, die ihren Teil dazu beigetragen haben. Glaubwürdige Boten einer guten Nachricht. DER Nachricht – nicht nur für die Hälfte, sondern für alle.

Allen Mitgliedern, Förderern, Freunden und Nachbarn 
wünscht der Wissenschaftliche
katholische Studentenverein UNITAS Ruhrania 
von Herzen ein frohes Weihnachtsfest! 

Weihnachten: Good News – zum Weitersagen! 

Auf ein frohes Wiedersehen in einem glücklichen Neuen Jahr 2007!

 




Veröffentlicht am: 11:37:11 24.12.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse