Aktuelles > Neuigkeiten > Ein Minorit, Kardinal Ratzinger und die UNITAS

Römischer Beichtvater im All verewigt

ROM. Pater Adalbert Heußinger (83), aus Unterfranken stammender langjähriger Beichtvater im Petersdom, kam zu himmlischen Ehren, wie seine Heimatzeitung "Bote vom Haßgau" Anfang Oktober berichtete. Nach ihm wurde jetzt ein Kleinplanet benannt. Über 37 Jahre habe der Franziskaner-Minorit im Beichtstuhl in Rom in die Tiefe der menschlichen Seele geblickt. Jetzt tauche sein Name in die Tiefen des Weltraums ein, so der Bericht. 

Der fünf Kilometer im Durchmesser große Himmelskörper zieht seine Bahn 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt zwischen Mars und Jupiter. Und ist auf seine Weise auch dort dem Papst ganz nahe. Auf demselben Asteroidengürtel ist der im Jahr 2000 nach dem heutigen Papst benannte Asteroid "Ratzinger" unterwegs, der einen Durchmesser von etwa 10 Kilometern besitzt. 

Unendliche Weiten ....

Dass auch die UNITAS kosmische Dimensionen hat, hatten wir bereits berichten können. Im übrigens wussten es schon viele. Ein vor 115 Jahren, am 1. März 1891, von Elia Millosevich (Bild links) am Observatorium von Rom entdeckter Kleinplanet gleichen Namens dreht im Asteroiden-Hauptgürtel zwischen Mars und Jupiter seine Bahn. Er rotiert in rund 8 Stunden und 44 Minuten um die eigene Achse. Und hat immerhin einen Durchmesser von über47 Kilometern. Damit ist der UNITAS-Asteroid weit mehr als doppelt so dick wie die Planetoiden der beiden Theologen. Eigentlich geht das ja nicht .....

 




Veröffentlicht am: 14:58:26 17.12.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse