Aktuelles > Neuigkeiten > WS: Nigeria heute - Herausforderungen für die Zukunft



Nigeria heute - Herausforderungen für die Zukunft 
Die Unitas Ruhrania lädt am Mittwoch, 13. Juni, zu einer Wissenschaftlichen Sitzung mit Pfarrer Sylvester Ejike Ozioko. Der Gesprächsabend wirft einen Blick auf die Herausforderungen für Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas mit seinen 150 verschiedenen Ethnien und über 250 Sprachen. Das Treffen beginnt um 19.30 Uhr im Unitas-Haus an der Flurstraße.


ESSEN.
Die Unitas Ruhrania lädt am Mittwoch, 13. Juni, zu einer Wissenschaftlichen Sitzung mit Pfarrer Sylvester Ejike Ozioko. Der Gesprächsabend wirft einen Blick auf die Herausforderungen für Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas mit seinen 150 verschiedenen Ethnien und über 250 Sprachen. Das Treffen beginnt um 19.30 Uhr im Unitas-Haus an der Flurstraße.


Father Ozioko, geboren am
10. Juni 1979, stammt aus Nsukka/Enugu State im Osten Nigerias. Er wuchs als viertes von sieben Geschwistern in der Großfamilie eines Highschool-Lehrers auf, die Mutter betrieb als Hausfrau eine kleine Landwirtschaft. Am 12. Juli 2008 – vor fast genau 10 Jahren - wurde er zum Priester geweiht und war anschließend acht Jahre in Landgemeinden tätig. Seine praktischen Erfahrungen in der aktiven Seelsorge will er nun mit weiteren Studien vertiefen. Sein Bischof ermöglichte ihm dazu den Wechsel nach Deutschland, um an der Ruhr-Universität Bochum ein Masterstudium in Katholischer Theologie und Religious Studies zu absolvieren. Sein Ziel: Die Promotion zur Katholischen Soziallehre, von der er fasziniert ist. Zur Zeit lernt Father Sylvester Deutsch, schätzt jede Gelegenheit zur Kommunikation, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern und ist muttersprachlicher Seelsorger der anglophonen afrikanischen Gemeinde in Essen. Sie trifft sich Freitag (19 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) in St. Gertrud zur Messe.


Beim Gesprächsabend bei der Unitas Ruhrania wird er mit einem afrikanischen Koloss bekanntmachen: Seit der Unabhängigkeit 1960 durchlief das rohstoffreiche Nigeria zahlreiche dramatische politische und ökonomische Krisen, die längst nicht abgeschlossen sind. Eine massive  Herausforderung sind derzeit die vielen islamistischen Übergriffe und Entführungen, die vor allem im Norden des Landes zu großer Panik und Fluchtbewegungen geführt haben - vor allem für die Jugend Nigerias seine traumatische Erfahrung. Für Father Ozioko liegt ihre Zukunft und ihr Weg aus der Armut vor allem in einer besseren Bildung und Ausbildung. Darum hat er ein Projekt gestartet, das unter dem Namen “Kirikiri Star” mittellosen Schülern diese Bildung ermöglicht.






Veröffentlicht am: 18:46:52 06.06.2018
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse