Die AGV begrüßt die BAföG-Verantwortung des Bundes

 

Bonn. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) hat die Pläne der Bundesregierung zur stärkeren finanziellen Beteiligung des Bundes im Hochschulwesen grundsätzlich begrüßt. „Die AGV fordert seit langem eine Erhöhung und Ausweitung des BAföG, um das Studium unabhängig von den elterlichen Finanzen bewältigen zu können. Die Bundesregierung steht nun in der Bringschuld, die notwendige BAföG-Reform tatsächlich umfassend zu gestalten“, fordert der Vorsitzende der AGV, Bbr. Joost Punstein (Unitas Ruperto Carola Heidelberg).

 

Auch die vollständige Übernahme des bisher durch die Länder mitgetragenen BAföG wurde von Bbr. Punstein begrüßt: „Wir erwarten jetzt von den Ländern, dass sie die frei werdenden Mittel zielgerichtet in den dringend notwendigen Ausbau und den Erhalt der Hochschulen und in die dort Beschäftigten investieren und nicht für andere Bereiche zweckentfremden.“  

 

Die bisher mangelhafte Grundfinanzierung der Hochschulen sei nicht hinnehmbar für eine Bildungsrepublik. Die zukünftige Verhandlung über den Solidarpakt III wird zeigen, ob auf die Versprechen Taten folgen. Die AGV werde daher die Finanzierung der Hochschulen durch die Länder weiter beobachten und für die finanzielle Sicherheit der universitären Gemeinschaft kämpfen. Zieht man den durch die KMK regelmäßig ermittelten tatsächlichen Bedarf der Hochschulen als Grundlage heran, müssten die Länder ihre Ausgaben langfristig steigern: „Investitionen in Bildung sind Investitionen in unseren Staat und der Garant für den deutschen Wohlstand“, betont Punstein.

 

Die angekündigte Änderung des Artikels 91b des Grundgesetzes begrüßt die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände. Nur so könne langfristig die Finanzierung der Hochschulen gesichert werden. Die nun erneut einsetzende Diskussion werde zeigen, wie weit der Kooperationswille auf Seiten von Bund und Ländern gehe. „Die AGV wird diesen Prozess aufmerksam verfolgen, denn die anhaltenden Einsparungen in der Hochschulbildung bringen die Universitäten zwangsläufig an den Rand ihrer Existenz“, so Punstein zum Abschluss seiner Stellungnahme.
 

 

 

Über die AGV: Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) e.V. ist ein Zusammenschluss der katholischen Korporationsverbände CV, KV, UV, RKDB und TCV. Sie repräsentiert rund 10 000 Studentinnen und Studenten und ist über ihre Mitgliedsverbände an fast allen Hochschulen in Deutschland vertreten. Internet: www.agvnet.de

Download der Pressemeldung




Veröffentlicht am: 14:10:37 28.05.2014
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse