Unitas-Neujahrsempfang am 8. Januar
mit Bundessozialrichter a.D. Klaus Ladage

 

ESSEN. Dr. jur. Klaus Ladage, Vorsitzender Richter am Bundessozialgericht a. D., ist am Mittwoch, 08. Januar 2014, Gast beim UNITAS-Neujahrsempfang in Essen. Die Aktivenvereine Unitas Ruhrania und Unitas Franziska Christine freuen sich mit dem Essener Unitas-Zirkel auf seinen Vortrag zum Thema „Die Rolle der Sozialgerichte für den sozialen Frieden“. Der Abend beginnt um 18.30 Uhr s.t. mit einem Sektempfang im Conventsaal des Unitas-Hauses an der Flurstraße. 

Dr. Klaus Ladage, Jahrgang 1942 und gebürtig aus Scherfede (Westfalen),
wuchs in Essen-Unterfrintrop auf und legte am Gymnasium Borbeck sein Abitur ab. Nach dem Studium in Freiburg/Breisgau, Bonn und Köln war er ab 1969 zunächst Richter im Landgerichtsbezirk Essen und ab 1972 Richter am Landgericht Essen. Von 1966-1975 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht der Ruhr-Universität Bochum, wirkte er 1970-1975 auch als nebenamtlicher Dozent für Rechtspflegeranwärter. 1975-1977 war er als Justitiar im Abordnungsverhältnis beim Ministerpräsidenten des Landes NRW und ging 1978-1988 als Richter an das Landessozialgericht NRW in Essen mit den Fachgebieten Sozialrecht, Gerichtsverwaltung, Kassenarztrecht. Ab 1986 nahm er eine Prüfertätigkeit für das 1. juristische Staatsexamen beim Oberlandesgericht Düsseldorf auf und wurde 1988 als Richter an das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel berufen. Das oberste Gericht der Sozialgerichtsbarkeit in Deutschland ist neben Bundesarbeitsgericht, Bundesfinanzhof, Bundesgerichtshof und Bundesverwaltungsgericht einer der fünf obersten Gerichtshöfe des Bundes. 

Klaus Ladage, der 1990 zum Thema „Der sozialrechtliche Herstellungsanspruch“ an der Ruhr-Universität Bochum promoviert wurde, übernahm 1997-2007 die Aufgabe des Vorsitzenden Richters des 3. Senats des Bundessozialgerichts zu den Fachgebieten gesetzliche Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Künstlersozialversicherung. Seit 2007 als Rechtsanwalt in Bürogemeinschaft mit der Kanzlei Traphan & Graute Rechtsanwälte in Essen-Rüttenscheid tätig, liegen seine Arbeitsschwerpunkte auf den Gebieten des Medizinrechts und Sozialrechts, insbesondere im Vertragsarzt- und Krankenhausrecht sowie dem Recht der nichtärztlichen Leistungserbringer. Dazu legte Dr. Ladage  eine Reihe von Veröffentlichungen vor und war als Vortragsredner für wissenschaftliche Institutionen und Verbände gefragt, u. a. für den Deutschen Anwalt Verein, das Deutsche Anwalt Institut, die Deutsche Richterakademie, den Deutscher Sozialrechtsverband, Verbände der Pflegeeinrichtungen, der Medizintechnologie, Pharmaunternehmen, Krankenkassen, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung und Künstlersozialkasse. Die Spannbreite seiner Tätigkeit umfasst das gesamte Sozialrecht, aber auch fachübergreifend das Medizinrecht einschließlich des Arzthaftungsrechts.

 

Bild oben: Traphan Rechtsanwälte




Veröffentlicht am: 14:59:04 05.01.2014
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse