Mercator-Professur:

Bundesverfassungsrichter Di Fabio an der UDE

 

DUISBURG-ESSEN. Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio (57), neuer Inhaber der Mercator-Professur an der Universität Duisburg-Essen (UDE), hält zwei Vorträge über Wirtschaft, Staat und Freiheit. Er kommt am 29. November nach Duisburg, um zum Thema „Wirtschaft und Staat: Wer regiert?“ zu sprechen. Am 26. Januar 2012 geht es in Essen um die Frage „Wie ist individuelle Freiheit möglich?“

 

Die 1997 eingerichtete Gastprofessur soll das wissenschaftliche Vermächtnis des Karto- und Kosmographen Gerhard Mercator (1512-1594) wachhalten. Der in Duisburg gestorbene Mathematiker, Philosoph und Theologe wurde schon zu Lebzeiten als der Ptolemäus seiner Zeit angesehen. Zu den Mercator-Vorträgen eingeladen werden Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, so bislang u.a. der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher, der Filmregisseur Volker Schlöndorff und die Soziologin Necla Kelek.

 

Udo Di Fabio wurde 1954 als Nachkomme italienischer Einwanderer in Duisburg geboren, der Großvater war Stahlarbeiter bei Thyssen. Seine Stationen: 1970-1980 Verwaltungsbeamter bei der Stadt Dinslaken, 1982 das erste und 1985 das zweite juristische Staatsexamen, 1985-1986 Richter am Sozialgericht in Duisburg, Promotion 1987 mit einer Arbeit über Rechtsschutz im parlamentarischen Untersuchungsverfahren an der Universität Bonn, 1990 zum Thema Offener Diskurs und geschlossene Systeme in den Sozialwissenschaften der Universität Duisburg. Seit 1986 war er bis zu seiner Habilitation („Risikoentscheidungen im Rechtsstaat") 1993 am Institut für Öffentliches Recht der Universität Bonn wissenschaftlich tätig. 1993 berief ihn die Uni Münster auf eine Professur für Staats- und Verwaltungsrecht, ein halbes Jahr später folgte er dem Ruf auf eine Professur für Umwelt- und Technikrecht an der Universität Trier. 1997-2003 lehrte Di Fabio Öffentliches Recht und Verfassungsgeschichte an der Uni München, seit 2003 ist er Professor für Öffentliches Recht an der Uni Bonn. 1999 wurde er als Richter an den Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts berufen. Di Fabio ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift Archiv des öffentlichen Rechts. Bücher von Udo di Fabio sind im Bibliotheks-Katalog der UDE zu finden.

 

Beide Veranstaltungen sind ausgebucht. Die Vorträge werden aber jeweils in einen Hörsaal (29.11.2011 am Campus Duisburg: Hörsaal LB 104 / 26.1.2012 am Campus Essen: Hörsaal S04 T01 A02) und im Live-Stream übertragen:

http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-28923/Mercator_Live.asx

 

Mehr: http://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur/

 




Veröffentlicht am: 20:13:42 23.11.2011
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse