BERGHEIM / ERFURT. Bbr. Ministerialrat Klaus-Hermann Rössler (UNITAS Stolzenfels Bonn, UNITAS Freiburg, UNITAS Ostfalia Erfurt), Referatsleiter Familie im Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit des Freistaats Thüringen, ist der neue Beigeordnete der Kreisstadt Bergheim/Erft. Der Rat der Stadt wählte ihn am 25. Juni mit 25 Stimmen bei zwei Enthaltungen. Die SPD-Fraktion nahm nicht an der Abstimmung teil. Er wird sein Amt voraussichtlich nach der Sommerpause antreten und dann für Kinder, Jugend, Familie zuständig sein.

Bbr. Rössler zeigte sich erfreut, bald wieder in heimatliche Gefilde zu wechseln: Der Referatsleiter mit Staatsexamen für das Lehramt am Gymnasium stammt aus Daun (Eifel) und studierte in Bonn und Freiburg Geschichte, Theologie und Philosophie. Aktiv seit Juni 1978 bei UNITAS Stolzenfels in Bonn, ging er zur Fortsetzung seines Studiums an die Universität Freiburg und war mit dem Vorort UNITAS Freiburg 1987/88 Vorortspräsident. Anschließend wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter des verstorbenen CDU-Bundestagsabgeordneten und früheren Wesselinger Bürgermeisters Alfons Müller (CDU), danach Referent für Arbeit und Soziales in der CDU-Bundesgeschäftsstelle. Seit November 1992 ist Rössler Mitarbeiter des Landes Thüringen, zunächst zwei Jahre als Referatsleiter im Ministerium für Soziales und Gesundheit, dann etwa fünf Jahre Leiter des Büros des Präsidenten des Landtages. Seit knapp neun Jahren gehörte er wieder dem Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit an, in den vergangenen acht Jahren als Leiter des Referats „Familienpolitik“. Der neue Beigeordnete ist verheiratet und hat fünf Kinder. Am 4. Juni war er als Referent der Wissenschaftlichen Sitzung zum Thema Familienpolitik bei der gemeinsamen Veranstaltung von UNITAS Ruhrania und UNITAS-Zirkel Essen auf dem UNITAS-Haus in Borbeck zu Gast. (oben im Bild links mit Aktiven der Ruhrania: Sebastian Sasse, Karol Rawski und Senior Richie Duckheim)




Veröffentlicht am: 10:07:56 25.06.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse