… die Woche, in der alles über die Bühne muss: Wie am Freitagabend mit Malermeister Tholenberns besprochen, kommen am Montag Farbproben an Haustüre, Wände, Decken, Geländer, Treppenstöße. Zugleich wurden am Freitag wichtige Fragen mit der Gastronomie und zum Transport von Stühlen, Pult und anderen Sachen besprochen. Ebenfalls am Freitag ist die oberste Treppe geschliffen und einmal lackiert worden - fertig ist alles noch nicht, denn es fehlen auch noch die Fußleisten und das Dielenstück zur obersten Türe.

Das soll sich ändern: Anfang der Woche sind die letzten Dinge dran. So heißt es nach dem finalen Anstrich im Flur und Treppenhaus Lampen anbringen, die am Samstag erstanden wurden, auch werden letzte Elektromontagen im Conventraum vorgenommen. Dort muss nach der Wissenschaftlichen Sitzung am Dienstag mit Bbr. Marc Schmidt Platz geschaffen werden für die Stühle, die uns leihweise die Pfarrgemeinde St. Dionysius mit einem Pult zur Verfügung stellt. Der Transport ist für Mittwochabend, 18 Uhr, vorgesehen. Dann dürften die Anstreicharbeiten soweit sein und die Fliesen im Hausflur können bearbeitet werden. Ein Messingschild für die Haustüre ist in Arbeit, wird am Donnerstag abgeholt und angedübelt. Dann kommt auch die vorbereitete Ausstellung langsam an die Wand. Beim Jour Fixe am Freitag kommen ab 15 Uhr letzte Reinigungsmaßnahmen und der Aufbau eines großen Zeltes dran, damit am Wochenende niemand von Schauern überrascht wird.

Festakt im Conventsaal

Der Samstag wird ein langer Tag: Ab 8 Uhr werden das Podium im Garten aufgebaut und eine Beschallungsanlage bereit gestellt. Fahnen kommen in die vorbereiteten Fahnenhalter und ab 10.30 Uhr könnten die ersten Gäste eintreffen. 11 Uhr geht es dann unter dem Dach für die interne Feier los: Der Sekt ist vorbereitet und um 11.30 Uhr startet die von Ehepaar Gewiese gestaltete musikalische Matinee, für die tags zuvor der Klavierstimmer kommt. Im Rahmen des kleinen Festakts wird dann das Haus eingeweiht, in einem kleinen Gottesdienst gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, ein Mittagessen im „Feldschlösschen“ einzunehmen und dann den Nachmittag gemeinsam zu verleben. Dazu hatten die Bundesbrüder nicht nur 360 Einladungen samt Semesterprogramm an Verbandsmitglieder versandt, sondern am Montag vergangener Woche auch noch 400 Einladungen in der Nachbarschaft verteilt. Zudem werben große Plakate in Geschäften und Kirchengemeinden Borbecks. Wie viele Gäste aber kommen, ist kaum gewiss - auf jeden Fall werden  die Damen und Füxe auch eine Kaffee- und Kuchen-Bar bestreiten, die viele Freunde finden soll. Hausführungen zeigen mit Tafeln und bewegten Bildern, was in den letzten beiden Jahren geschafft worden ist, eine Ausstellung informiert zur Geschichte des Hauses, des Vereins und zum UNITAS-Verband. Auch am Nachmittag kann natürlich gegessen werden, anschließend wird in einen zauberhaften Abend hineingefeiert. Am Sonntag wird nach der gemeinsamen Messe um 10 Uhr in St. Dionysius zum Frühschoppen auf das Haus eingeladen.

CD in Vorbereitung

Was am großen Einweihungs-Wochenende passiert, wird natürlich im Bild und Text festgehalten. Doch auf der exklusiven CD wird das alles noch nicht drauf sein, die am jetzigen Wochenende fertiggestellt und beim Eröffnungswochenende zum Verkauf angeboten werden soll. Zahlreiche Texte und viele Bilder werden einen Eindruck von der Arbeit rund um das Haus geben, zudem ist sie mit einigen Goodies ausgestattet.




Veröffentlicht am: 18:00:55 24.05.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse