Essen, 13. Februar 2009. Unter der Leitung des designierten Seniors Bbr. Philipp Böcker zog das Präsidium - pünktlich mit dreifachem c.t. - zur Ex-Kneipe ein. Sie sollte, so Bbr. Philipp, der "Anfang vom Ende des Semesters" sein.

Die Gäste aus fast ganz Deutschland, unter anderem von den Rheinfranken aus Düsseldorf, der Hetania aus Würzburg, der Rhenania aus Bonn und einem Vertreter der AMV Albingia zu Kiel im SV, nahmen die diese Einladung wörtlich und feierten das Ende des Semesters bis tief in die Nacht.

In seiner Prinzipienrede mahnte Präside Philipp Böcker dazu, die Prinzipien für sich immer wieder neu zu entdecken und für sich selber  immer wieder neu auszulegen. Dabei könnten die lb. BbrBbr. und BsrBsr. eine sehr große Hilfe sein, die Arbeit allerdings nicht abnehmen. Das Ende des Hochoffiziums war für die Unitas Ruhrania alles andere als Freitag, der 13.: Matthias Meyke - Kirchenmusikstudent an der Folkwang-Hochschule im ersten Semester - hatte bereits beim Stiftungsfest seinen Deckel unterschrieben und ist nun auf der Ex-Kneipe rezipiert worden.

... und kehrt als Freunde wieder ...

Die offiziellen Feierlichkeiten wurden nach dem Inoffiz durch einen von Ex-VOP Rolf Berweiler moderierten Zipfeltausch zwischen Consenior Philipp Böcker und Senior Christoph Weyer beendet. Der neue Fux wurde direkt in die Tätigkeit als Sekundant eingeführt...


Impressionen vom Semester-EX


Die Verbandsnadel wird angesteckt und das "Du" entboten...


Ein erstes unitarisches Schmollis


Aufmerksame Corona bei der Prinzipienrede

 



Veröffentlicht am: 12:22:44 17.02.2009
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse