BORBECK, 5. Dezember 2008. Ob er noch kommt? Wie lange müssen wir warten? Hat es da nicht eben geklingelt? Oder ist nicht gar etwas am Fenster vorbeigehuscht? Warten auf den Nikolaus: Am Vorabend trafen sich die Ruhris zur traditionellen Nikolaus-Kneipe. Zu Ehren des heiligen Bischofs aus Myra und Schutzpatrons der Studenten hatte sich eine erwartungsvolle Corona im Conventsaal eingefunden …

 

Senior Christoph Weyer machte gleich zu Beginn klar, um wen es sich eigentlich handelt, der da in diesen Tagen in glitzerndes Stanniol gewickelt aus den Süßwarenregalen schaut. Millionen von Weihnachtsmännern können dem Original nicht das Wasser reichen, wie der Präside zur Vita des Heiligen referierte. Vor der munteren Schar der Niko-Jünger – knapp 20 an der Zahl – setzte er seine erste Prinzipienrede vom Semesterbeginn fort und gab interessante Anregungen. Dies stellten auch die Grußworte im Offiz heraus, bei denen u.a. Alt-Senior Richie gleich dreimal das Wort zu schwingen hatte. Für den CV-Zirkel warf Bbr. Norbert Breiderhoff einen Rückblick auf den Aktiventag, Zirkel-X Martin Gewiese (Bild links) grüßte für die BbrBbr in Essen und Werner Holthoff für die Zirkel in Gelsenkirchen und Dortmund. Für die AGV sprach Bbr. Sebastian Sasse und Bbr. Hagen, eigens aus Hannover angereist, freute sich für die UNITAS Rhenania Bonn über das „toll renovierte Haus“ an der Flurstraße. Sven Kühni grüßte für die AV Frisia Breslau am Fliegenbusch, deren AH Heinrich Loosen v/o Faustus sich mit seiner Gattin sichtlich wohlfühlte. Wie er sich all die Gedichte merken kann, wird wohl immer ein Rätsel bleiben …X-hc CB erinnerte an seinen Vorgänger Norbert Klinke, der immer wieder den Nikolaus für seine Ruhranen gegeben hatte. Eine Überraschung: Im Liederheft von Bbr. Holthoff fand sich eine Eintragung von Norberts eigener Hand. Einerseits kein Wunder, war er doch dessen Leibfux, andererseits eine Begegnung auch mit anderen bekannten Namen, die etwa im Haus Pröbsting in Handorf zum 50.Stiftungsfest 1961 ihre Sprüche in das Heft schrieben.

 

Viel wurde bereits in Hochoffiz und Offiz gesungen, das der Präside amtsmüde unter den Tisch schlug. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er sich von Kommilitone Matthias hervorragend am Piano vertreten lassen. Doch noch mehr Musik gabs im Inoffiz, für das Richie (Bild rechts) ins Präsidium stieg. Neben Erbaulichem zur Jahreszeit und dem notwendigen Nonsens freuten sich die Anwesenden über Lieder, die bislang noch nie in den heiligen Hallen erklangen. Ein Hinweis darauf, dass beim gerade entstehenden neuen Verbands-Liederbuch sorgsam ausgewählt werde, versprach Team-Koordinator Martin Gewiese.

 

Um die Corona bei Kräften zu halten, schwebte Gastronom Sebastian nach Mitternacht die Treppe hinauf: Für die samt Schlosstropfen kredenzte Ladung Hausbrot gabs nicht nur großen Applaus, sondern auch einen politisch korrekten Nikolaus. Der richtige aber – der kam an dem fröhlichen Abend nicht mehr …

-> s. auch Artikel vom 31.11.2006:  ACHTUNG: Nachgemachte Nikoläuse on tour!











 

Nächster Termin:

 

Sonntag, 07.Dezember 2008

Vereinsfest Hl. Maria Immaculata

Heilige Messe
10.00 h s.t. | St. Dionysius, Essen-Borbeck

Wissenschaftliche Morgensitzung
"Maria immaculata et assumpta - Typos des erlösten Menschen"
Bbr. Dipl-Theol. Rüdiger Duckheim
11.30 h s.t. | Unitas Haus

Gemeinsames Mittagessen
13.00 h c.t. | Feldschlösschen




Veröffentlicht am: 14:20:38 06.12.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse