18. Mai 1990, RUHRWORT
UNITAS-Verein nun auch im Ruhrbistum aktiv

„Kirche: Zeichen des Friedens und der Erlösung“ - unter dieser Devise stand die 113. Generalversammlung des Verbandes der Wissenschaftlichen Studentenvereine UNITAS, der am letzten Maiwochenende in Aachen tagte. Dieser älteste katholische Studentenverband in Deutschland wurde 1855 von Studenten aus Werden und Essen in Bonn gegründet. Bislang war er mit 40 Ortsgruppen an über 30 Universitäten im ganzen Bundesgebiet vertreten. Nun wurden sieben neue Vereine in den Verband aufgenommen, darunter weitere Gruppen in Hamburg, Münster und Köln.

Der Verband profitierte inzwischen auch von der Öffnung der Grenzen und konnte eine Neugründung in Magdeburg-Erfurt verzeichnen. Stürmisch gefeiert wurde von den in Aachen versammelten Delegierten auch die Aufnahme der UNITAS-Prag, deren Mitglieder aktiv an der demokratischen und politischen Neugestaltung ihres Landes beteiligt sind.

Nicht zuletzt ist die Wiederbegründung der UNITAS an der Ruhr ein endlich erreichtes Ziel des Verbandes, der sich sichtlich im Aufwind befindet. Die Gruppe im Essener Bistum will ihre Aktivitäten auf die Universitäten in Essen, Bochum, Dortmund und Duisburg ausweiten. Ihre Mitglieder erwarten ein großes Interesse bei katholischen Studenten aller Fakultäten, die für das Bemühen um eine christliche Lebensführung, soziales Engagement, wissenschaftliche Arbeit und eine freundschaftliche Lebensgemeinschaft zu begeistern sind.

 




Veröffentlicht am: 11:56:30 18.05.1990
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse