Blick geht nach Südamerika

BOCHUM. Sein 84.Stiftungsfest feiert am Samstag, 28. Januar 1995, der Wissenschaftliche Katholische Studentenverein UNITAS Ruhranaia Bochum-Essen-Dortmund. Das Vereinsfest zu Ehren des Verbandspatrons Thomas von Aquin begehen die Mitglieder um 18.30 Uhr mit einer gemeinsamen Messe in der Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses. Zelebrant ist Franziskanerpater Hans-Georg Löffler aus Dortmund.

Um 20.15 Uhr schließt sich im Wacholderhaus am Schwanenmarkt der traditionelle Festkommers an. Präsidierender Vorsitzender der studentischen Feier ist der derzeitige „Senior“ des Vereins, Helmut Wiechmann, Theologiestudent an der Ruhr-Universität. Erwartet werden zum Kommers neben vielen „Alten Herren“ aus den benachbarten Ruhrgebietsstädten auch Gäste aus mehreren anderen Universitätsorten, darunter eine Delegation des amtierenden Verbandsvorstandes, UNITAS Stolzenfels zu Bonn. Die Festrede von Dr. Dieter Allkämper vom Dortmunder Westfalen-Kolleg beleuchtet das Verhältnis zwischen Naturreligion und Christentum in Südamerika.

Der am 21.Januar 1911 in Münster ins Leben gerufene katholische Studentenverein wurde im Sommersemester 1991 als W.K.St.V. UNITAS Ruhrania Bochum-Essen-Dortmund wiederbegründet und verlegte seinen Hauptsitz in die Stadt der Ruhruniversität. Er zählt 20 aktive Studenten aller Fachrichtungen an den Universitäten Essen, Bochum, Dortmund und Wuppertal, die sich zu wissenschaftlichen, religiösen und geselligen Veranstaltungen regelmäßig in Bochum treffen. Die nach der Ruhr benannte UNITAS Ruhrania ist der einzige Ruhrgebietsverein des 1855 gegründeten und damit ältesten katholischen Studenten- und Akademikerverbandes in Deutschland. Mit weiteren Gründungen von Ortsvereinen in Magdeburg/Erfurt, Prag und Kasachstan hatte der Verband die Zahl seiner Mitgliedsvereine in den letzten Jahren auf 47 gesteigert. Die UNITAS hat zudem als einziger Studentenverband bislang auch vier UNITAS-Studentinnenvereine in Bonn, Marburg, Frankfurt und Gießen aufgenommen.
 




Veröffentlicht am: 11:20:27 28.01.1995
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse