Essen. Tausende aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet, Pilger aus dem Münsterland, aus den Niederlanden und Belgien, erwiesen am 5. September 1999 dem Heiligen Ludgerus die Ehre: Mit der traditionellen Schreinprozession ging in der Heimatstadt des Gründers des UNITAS-Verbandes, Hermann Ludger Potthoff, das Festjahr zur Gründung der Werdener Benediktinerabtei vor 1200 Jahren durch den Friesen- und Sachsenmissionar Liudger zu Ende. Liudger, um 742 geboren und 805 zum ersten Bischof von Münster geweiht, fand in Werden seine letzte Ruhestätte.Das Fest der Umtragung der Gebeine geht auf das Jahr 1128 zurück: Aus Dankbarkeit für die Abwehr einer Hungersnot legten die Werdener damals ein Gelübde ab, das bis heute eingehalten wird.

Gleich doppelte Präsenz zeigte die UNITAS Ruhrania Bochum-Essen-Dortmund, die mit Vertretern des K.D.St.V. Saxonia Münster bei der Prozession mit der münsteraner Vereinsfahne und der aus Essen stammenden Liudger-Fahne chargierte. Besondere Ehre für die Abordnungen: Vier Studenten und Alte Herren wurden auf offener Strecke gebeten, den einige Zentner wiegenden, silber- und goldbeschlagenen Schreins auf ihre Schultern zu übernehmen und zur Segensstation zu tragen.

Aus: unitas 1999/5
 



Veröffentlicht am: 10:22:33 05.09.1999
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse