von der Verbandshomepage www.unitas.org

BORBECK. Mit einem zweitägigen Fest weihte der Wissenschaftliche katholische Studentenverein UNITAS Ruhrania am Wochenende 31.5./1.6. sein neues Studentenheim im „Feldschlößchen“ an der Flurstraße in Essen-Borbeck ein. Über 200 Besucher kamen aus Nah und Fern zur feierlichen Segnung des Hauses, das der an den Ruhrgebietsuniversitäten tätige Verein damit offiziell in Betrieb nahm.

In einem musikalischen Festakt im neugeschaffenen großen Conventsaal erinnerten die Verantwortlichen aus Verein und Bundesverband an die lange Verbindung des 1855 entstandenen ältesten katholischen Studentenverbandes mit dem Ruhrgebiet. Vorortspräsident Johannes Günther aus Stuttgart freute sich zur Einweihung des neuen UNITAS-Treffpunkts im Revier über die Verwirklichung eines jahrzehntelangen Traums und unterstrich: „Mit dem Leben aus dem Glauben, der Wissenschaft und der lebenslangen Freundschaft unter den Generationen sind unsere Prinzipien aktuell wie eh und je.“ Verbandsgeschäftsführer Dieter Krüll aus Kaarst rief die von der Ruhr stammenden Gründerpersönlichkeiten des Gesamtverbandes ins Gedächtnis. Die von Hermann Ludger Potthoff aus Werden, dem späteren Königlichen Oberhofprediger in Dresden formulierten christlichen Werte und Grundlagen seien bis heute gültig, betonte Krüll und wünschte der studentischen Initiative in Essen ein kräftiges „Glückauf!“. 

An vielfache Begegnungen und die besonderen Herausforderungen für eine dem christlich-sozialen Gedanken verpflichtete Studentenvereinigung im Ruhrgebiet erinnerte als ehemaliger Pfarrer an St. Dionysius der Essener Stadtdechant und Dompropst Otmar Vieth. In seinem Grußwort verwies er auf das Erbe des Borbecker Vikars Heinrich Brauns, die Umbruchszeiten für die Kirche im Revier und lud herzlich zum Mitfeiern des Bistumsjubiläums ein. In dieses Jubiläum füge sich die Eröffnung des Hauses nahtlos ein, stellte der Hausbauvereinsvorsitzende und Ehrensenior Dr. Christof Beckmann heraus. Die UNITAS verstehe sich seit ihrer Gründung als mitverantwortlicher Teil der Kirche. Besonders dankte Beckmann den aktiven Studenten für ihren großen, ganz praktischen Einsatz bei der zweijährigen Kernsanierung des Hauses. 

Pfarrer Dr. Jürgen Cleve von der Borbecker Großpfarrei St. Dionysius gratulierte in einer humorvollen Ansprache zur offiziellen Inbetriebnahme des Zentrums und freute sich über den neuen studentischen Treffpunkt im „Heidelberg des Ruhrgebiets“. Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier sprach seinen Dank für die Bürgerschaft aus, wünschte dem wiederhergestellten Treffpunkt im Stadtteil viele Gäste und dem Verein erfolgreiche Arbeit im Sinne der unitarischen Prinzipien. Die bereits gute gewachsene Zusammenarbeit der katholischen akademischen Verbände würdigte der Vertreter des CV-Zirkels „Kohle“ im Cartellverband der Katholischen Deutschen Studentenverbindungen, der Zentrale Hausbauverein der UNITAS in Bonn sprach den örtlichen Verantwortlichen die Anerkennung für die in solidarischer Hilfe des Gesamtverbandes geglückte Leistung aus. Viele gute Wünsche und Geschenke zeigten die enge familiäre Verbundenheit der aus allen Himmelsrichtungen angereisten Mitglieder. Der Ehrenvorsitzende Jörg Lahme überreichte unter anderem die Gründungsfahne von 1911 und ein unter geheimnisvollen Umständen in einem Münsterländischen Kloster aufgefundenes Denkmal für die Gefallenen des Vereins aus dem Ersten Weltkrieg. Sein Nachfolger und Geistlicher Verbandsbeirat Kaplan Helmut Wiechmann bat in den Fürbitten um „Pax und UNITAS“ für die Zukunft des Hauses und segnete es in einem festlichen Gottesdienst. 

Viele Gäste verlebten am Samstag und Sonntag im Biergarten der wiedereröffneten Gastronomie des traditionsreichen und nun generalüberholten Hauses fröhliche Stunden. Zahlreiche und gerne angenommene Hausführungen. Eine kleine Ausstellung und eine umfangreiche Bilderschau machten die Nachbarschaft in Kirchengemeinde und Stadtteil mit der Geschichte der UNITAS und dem Hausprojekt bekannt. Es bietet neben Gemeinschaftsräumen Wohnmöglichkeiten für neun Studenten. Vielfältige Informationen und ein 146 Seiten starkes, reich bebildertes Bautagebuch versammelt auch eine eigens zum Fest veröffentlichte CD, die beim Hausbauverein zu erwerben ist. Kontakt: www.unitas-ruhrania.org.





Veröffentlicht am: 13:20:26 04.06.2008
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse