Für die Gaststätte wird jetzt ein Pächter gesucht

Das Semester ist - fast gelaufen! Wie - das beurteilen am Sonntag, 5. März, ab 19 Uhr, die Aktiven beim Dechargeconvent: Was am 12. Februar beim Wahlconvent schon begonnen hat, soll dann fortgesetzt werden. Angesagt sind Manöverkritik, Lob und Anerkennung, Vorschläge und Anmerkungen zu mehr oder weniger Gelungenem - man lernt immer dazu. Und natürlich ist auch mal wichtig zu hören, dass eine Menge in diesem Wintersemester eigentlich ganz gut geklappt hat. 

Die Mannschaft für den Sommer steht, die ersten Ideen für die Gestaltung des Semesterprogramms sind da. Bis es startet, werden die jetzigen Hausbewohner für ein gutes halbes Jahr eine neue Bleibe beziehen, denn im April sollen im "Feldschlösschen" an der Flurstraße die umfangreichen Bauarbeiten starten. Dorthin ist zuvor der Hausbauverein für Samstag, 4. März, 17 Uhr, zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Auf dem Programm stehen Infos zum letzten Stand der Dinge und eine Satzungsänderung. 

Vor dem Baustart: Gastronom gesucht!

Vorangetrieben werden soll nun auch die Frage nach der Verpachtung der noch in diesem Jahr totalrenovierten Gaststätte im Erdgeschoss: Wie im gesamten Haus werden auch hier im Zuge der Sanierung sämtliche Böden, Wände, Decken, Heizung, Strom und Wasser neu gemacht, hohe Raumdecken und die komplett neu eingebauten Fenster sollen den ursprünglichen Raumeindruck wieder herstellen, die sanitären Anlagen werden vergrößert, komplett neu eingerichtet und auf den neuesten technischen Stand gebracht.

Nach der vollständigen Renovierung stehen in dem über 100-jährigen Borbecker Traditionshaus mit Gastraum, Gesellschaftszimmer, großer Küche und Personalraum 178 m2 Nutzfläche, zudem im Sommer der von großen, alten Platanen bestandenen Biergarten für die Gastronomie zur Verfügung. Die Nähe zu Schloss Borbeck und zu klassischen Spazierwegen soll hier wie in früheren Jahrzehnten wieder zur Einkehr am Wege einladen. Für den Zugang vom Gesellschaftszimmer in den Garten soll eine große antike Türe neu eingebaut werden, es gibt eigene PKW-Stellplätze auf dem Gelände.

Das Motto: „Bei Freunden zu Gast“

"Alle Anzeichen sprechen dafür, dass das Feldschlösschen für einen Pächter oder ein Pächterehepaar ein hochinteressantes Objekt ist“, meint der Vorstand des Hausbauvereins, der mit einer Reihe von Experten seit über einem Jahr die Chancen von Lage, Einzugsbereich und Möglichkeiten unterschiedlicher Gastronomiekonzepte erörtert. Auch Kenner der Branche räumen dem Projekt - selbst auf einem derzeit insgesamt eher schwierigen Markt - gute Perspektiven ein: „Entscheidend“, so etwa Braumeister Johannes Janssen aus Goch, „ist der persönliche Einsatzwille des Interessierten, sind Getränke- und Speisenangebot, vor allem aber die familiäre Atmosphäre im Haus. Darauf lässt sich zweifellos auch eine Lebensexistenz gründen.“ Gefragt sind eine einfache, aber ordentliche Küche und gepflegte Getränke mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier sollen sich Borbecker, die seit der Übernahme des Hauses durch die UNITAS immer wieder nach dem Wiedereröffnungstermin fragen, zuhause fühlen: „Bei Freunden zu Gast“ soll das Motto lauten, mit dem zugleich auch die Beziehung zum Studentenverein deutlich wird.

Bis spätestens zum Herbst soll bei zügigem Fortschritt der Arbeiten die Realisierung der komplett neuen Räume in dem freistehenden Haus an der Ecke Möllhoven/Flurstraße abgeschlossen werden.

Interessenten wenden sich
an den Vorsitzenden des Hausbauvereins:

Dr. Christof Beckmann, Hülsmannstr. 74, 45355 Essen-Borbeck, Tel. 0201 / 66 47 57, 2467 92 22 (d)

 




Veröffentlicht am: 17:57:58 01.03.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse