Auftakt mit Messe, Erinnerungen und Ausblick

Am Sonntag, 2. April, versammelten sich Aktive und Alte Herren vor dem Start in das Sommersemester am Abend zur Messe in der Pfarrkirche St. Dionysius. Anschließend ging es auf das Haus - zu "einer der wahrscheinlich letzten Veranstaltungen", wie Senior Sebastian Sasse bei der Begrüßung anmerkte. Die Anwesenheit des Vorsitzenden des UNITAS-Zirkels Essen, Martin Gewiese, von Gästen des Schwarzburg-Bunds und Grüße vom ALT-FM der Ruhrania, Gordian Geilenkirchen (jetzt Berlin), wurden mit Beifall quittiert.

Nicht, dass nun in absehbarer Zeit Stillstand in die Vereinsaktivitäten käme: Wie sich abzeichnet, werden sich die Termine weitgehend nach außen verlagern, weil nun die Umbauphase des UNITAS-Zentrums an der Ruhr unmittelbar bevorsteht. Mit einem Überblick zu den im Sommer geplanten Veranstaltungen und mit Dank für die geleistete Arbeit im Wintersemester leitete der neue und alte Vorsitzende der Aktivitas den gemütlichen Teil ein. Viele mit Beamer gezeigte Bilder machte die Spannbreite und die Programmvielfalt im Winter deutlich. Das sorgsam sortierte Bildarchiv versammelte nicht nur sehenswerte Impressionen der seriöseren Art: Dies ließen die launigen Kommentare erkennen, die überraschende und noch nie gesehene Aufnahmen hervorriefen. Selbstverständlich wandern vor allem die zu späteren Stunden gemachten Fotos zunächst wieder in den Giftschrank - sie werden freilich noch in Jahrzehnten Erinnerungen an ein Semester wachrufen, das es in sich hatte. In der Bilderflut tauchten auch weitere Themen auf: Vorschläge allerdings, die Ehrensenior Christof Beckmann zur Neustiftung des Vereinswappens präsentierte, fanden zunächst keine Mehrheiten. Die an das Verbandslogo angelehnten Muster zielten auf Vereinfachung des heraldischen Zierats und einer Verdeutlichung der programmatischen Aussage. 


Neue Informationen zu den anstehenden Baumaßnahmen

"Harte" Informationen dagegen brachte der Bericht des HBV-Vorsitzenden zum Stand der Renovierungen: Danach hat die Stadt Essen die Baugenehmigung unter annehmbaren Auflagen erteilt. Bauschild und Pläne liegen vor, am 22. April tagt ab 10 Uhr der Vorstand des Zentralen Hausbauvereins des UNITAS-Verbandes auf dem Borbecker Haus. Die unitarische Bewilligungskommission hat die an den Verband ergangenen Anträge geprüft und unterstützt die Pläne zur Errichtung des Unitarischen Zentrums einstimmig. Damit ist der Verlauf des Sommers vorprogrammiert: Baulärm und Handwerker werden das "Feldschlösschen" bald in ein geordnetes Chaos aus Staub und Mörtel verwandeln. Da eine Totalsanierung ansteht, die Neubauqualität auf 20 Jahre herstellen wird, ist das Ziel der Wiederinbetriebnahme im Herbst durchaus anspruchsvoll. Wie der Hausbauverein mitteilt, haben sich auch mehrere Interessenten für die Übernahme des Lokals gemeldet, Besichtigungen haben bereits stattgefunden.
Mit einer Sammlung für den Blumenschmuck am gegenüber liegenden "Möllhoven-Kreuz" schloss der gelungene Semesterauftakt. An den österlichen Feiertagen, so das Chargenteam, soll das Kreuz wie bereits im vergangenen Jahr wieder sichtbar in den Blick der Passanten fallen.

Zu den nächsten Veranstaltungen: Als Vertreter der Aktivitas werden Senior Sebastian Sasse, Rüdiger Duckheim und Martin Knobloch vom 6.-9. April das Krone-Seminar in der Katholischen Akademie Berlin besuchen. Es ist dem Thema „Wegbereiter und Repräsentanten der Katholischen Soziallehre in Deutschland“ gewidmet. Der Ruhranensenior wird zu späterem Zeitpunkt an dieser Stelle von dieser hochkarätig besetzten Veranstaltung berichten.





Veröffentlicht am: 17:57:03 28.03.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse