Weihbischof Franz Grave beim
121. Stiftungsfest der K.E.St.V. Assindia

BORBECK. Zu einem "demütigen, aber klaren christlichen Zeugnis" im zusammenwachsenden Europa rief am Freitag, 26. Januar, der Essener Weihbischof Dr. h.c. Franz Grave auf. In seinem Festvortrag zum 121. Stiftungsfest der K.E.St.V. Assindia Essen Bonn zu Bochum sprach er vor rund 40 Besuchern auf Schloss Borbeck zur Frage "Was hält die Gesellschaft zusammen?" Dabei stellte er die christlichen Fundamente der abendländischen Zivilisation und die "essentials" unserer Kultur heraus, er betonte die Rolle eines offenen Dialogs der Religionen und appellierte zu Übernahme von Weltverantwortung aus christlicher Gesinnung.

Die von AH-X Pfarrer Roland Sabel und AH-XX Pfarrer Dr. Jürgen Cleve in den Gewölben der "Münze" begrüßten Gäste nutzten die zahlreichen Colloquien zu munteren Gesprächen: Unter ihnen Cartell- und Bundesbrüder des CV-Zirkels "Kohle", Vertreter der CV-Verbindungen Nordmark (Essen), Elbmark (Duisburg) und Capitolina (Rom), aber auch der Borbecker Dechant, Pfarrer Peter Richter von St. Michael in Dellwig, sowie Diakon Benedikt Ogrodowczyk und Stefan Westphalen, Anwärter zum Ständigen Diakon, die beide seit kurzem in St. Dionysius tätig sind.

Wie zum Jubiläumsfest im vergangenen Jahr war auch die UNITAS Ruhrania mit einer Chargenabordnung vertreten. Senior Rüdiger Duckheim, begleitet von den Bundesbrüdern Daniel Muschellik und Roderich Oberstehöhfeld, richtete der Essener Theologenverbindung Assindia die Grüße der UNITAS aus und gratulierte zum Stiftungsfest. Der Stadtteil Borbeck und die Gemeinde St. Dionysius sei den Unitariern an der Ruhr inzwischen zur Heimat geworden, erklärte Bbr. Duckheim und erinnerte unter anderem an  unvergessliche Erfahrungen des gemeinsam mit der Pfarrei gefeierten XX. Weltjugendtags. Er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit der katholischen Korporationen im "Heidelberg des Ruhrgebiets", meinte er mit einem von der UNITAS geprägten Ausdruck. Herzlich lud er bereits die Assinden und die Gäste zum Eröffnungsfest des UNITAS-Zentrums 2007 an der Flurstraße ein.

 

 




Veröffentlicht am: 10:48:20 26.01.2007
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse