BORBECK. Einer grundlegenden Debatte über den Verlauf des vergangenen Semesters stellte sich der Ruhranen-Convent am Mittwoch, 28. Februar, im Kolpingraum am Germaniaplatz in Borbeck-Mitte. Senior Rüdiger Duckheim gab einen Überblick, dem sich eine offene Aussprache anschloss. Besonders gewürdigt wurden u.a. die Angebote, die im unter erschwerten Bedingungen stattgefundenen WS 2006/07 an der Uni in Bochum gemacht wurden. 

 

Zu den Höhepunkten für die Aktiven habe insbesondere die Aktivenfahrt nach Eichstätt gezählt. Vermerkt wurde ebenfalls das ausgezeichnete Verhältnis zum Essener UNITAS-Zirkel und die zahlreiche Teilnahme von Mitgliedern aus der Region bei größeren Veranstaltungen. Misslich bleibe, so die ausführliche Bestandsaufnahme, allerdings die große Belastung, die sich für das Aktiventeam nach wie vor ergibt. Dies betreffe nicht nur die organisatorische Vor- und Nachbereitung von Terminen, sondern auch die grundsätzliche Studiensituation der meisten Aktiven. Gleichwohl, so die Hoffnung, ergebe sich durch die anstehende Fertigstellung des Hauses auch wieder eine bessere Situation, weil an einem festen Treffpunkt die Pflege bundesbrüderlicher Kontakte wieder leichter falle. Schließlich dürfe das Vereinsleben nicht zuletzt unter Pflichten zusammenbrechen, sondern es müsse auch dem Spaßfaktor ausreichende Möglichkeiten geben. Fazit: Das Leitungsteam um den Senior wurde in Anerkennung für die geleistete Arbeit im Wintersemester dechargiert und ein neues gewählt.

In die Verantwortung für Vorbereitung und Durchführung des Sommersemesters wurde einstimmig erneut Bbr. Sebastian Sasse gewählt. Consenioren bleiben die Bundesbrüder Daniel Muschellik und Peter Helmus, Bbr. Roderich Oberstehöhfeld sorgt als Quaestor für die Kasse und Bundesbruder Michael Heliosch setzt seine Aufgabe als Scriptor fort. 

 

Engagierte Debatte: Europa-Resolution beschlossen

 

Der Convent galt neben der Ansprache zum Arbeitseinsatz am Samstag, 3.3., am Haus vor allem der ausführlichen Diskussion von Anträgen an die 130. Generalversammlung in Trier und einer Vorlage für eine Europa-Resolution. Die in einer konzentrierten Diskussion bearbeiteten Anträge zielen auf eine herausgehobene Würdigung des Vorbilds und Lebenswerks von Bbr. Robert Schuman, die feste Installierung eines euopapolitischen Engagements in den UNITAS-Verbandsgremien und unterstreichen unsere Forderung nach einem Gottesbezug in der Europäischen Verfassung. Für Anträge und Resolution sollen in den nächsten Wochen weitere Aktivenvereine gewonnen werden, um eine breite Basis für die erfolgreiche Einbringung und Abstimmung im Trierer GV-Plenum zu schaffen.

 

Viel Ehre für die Ruhranen ...


Nach erfolgter Debatte gab es zuletzt große Augen: Der neugewählte Senior präsentierte ein Exemplar seiner kurz zuvor fertiggestellten und im Fachbereich Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen eingereichten Magisterarbeit. Die 162-seitige Untersuchung von Sebastian trägt den Titel „Adam Stegerwalds ´Essener Programm` von 1920 und sein Einfluss auf den politischen Katholizismus in der Weimarer Republik“. Wer die sehr kenntnisreiche und stringent aufgebaute Arbeit in einem Schwung liest, wird unter anderem auch viele wichtige Entwicklungen der deutschen Nachkriegsgeschichte in einem neuen Licht sehen lernen. Dass Sebastian in seinem Vorwort die UNITAS Ruhrania erwähnt, tut uns viel Ehre an.

 

 




Veröffentlicht am: 17:22:10 28.02.2007
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse