Aktuelles > Neuigkeiten > AGV lädt katholische Korporationsstudenten in die Mozartstadt ein



Deutsche Bischofskonferenz: 
„Studierende sollen Salzburger
Hochschulwochen besser nutzen“


75 Jahre Salzburger Hochschulwochen – ein Jubiläum, das vom 31. Juli bis 6. August 2006 gebührend begangen werden soll. Für das Jubiläumsjahr wurde ein gerade für junge Menschen aktuelles und kirchlich wie auch gesellschaftlich sehr relevantes Thema gewählt: „Gott im Kommen“. In Vorlesungen, Seminaren und Workshops soll die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln behandelt werden. Überschriften wie etwa „Gottes Gründe – Gottes Abgründe: Zwischen Glaubensmotiven und Gottesverlust“, „Widerstand und Ergebung – Auseinandersetzung mit dem politischen Faktor Gott“, und „Religion in der Werbung“ versprechen spannende Diskussionen und wecken Neugier.

Neben den Vorträgen und Seminaren mit kompetenten und prominenten Referenten, einem glanzvollen Pontifikalamt mit dem Salzburger Erzbischof im Dom und einer Festakademie am Abschlusstag gibt es ein interessantes kulturelles und liturgisches Rahmenprogramm. Nicht zu vergessen: die vielen Anreize, die Salzburg und sein Umland als „Nebenprogramm“ zu den Hochschulwochen zu bieten haben. Da wäre zunächst Salzburg selbst, das mit seinem alten Stadtkern als Ganzes eine festliche Kulisse bildet – eine Manifestation barocken Lebensgefühls. Nicht zuletzt der Genius loci war es, der, in Verbindung mit dem Genius musici der Geburtsstadt Mozarts, die Anregung für die Salzburger Festspiele gab, die sich mit den Hochschulwochen überschneiden. Im Schatten der großen Konzerte und Aufführungen im Mozartjahr gibt es viele kleinere und größere Veranstaltungen, die den Darbietungen der Festspiele in nichts nachstehen, oft sogar mit denselben berühmten Künstlern – und das zu für Studenten noch erschwinglichen Eintrittspreisen. Und während der ganzen Woche gibt es ein CulturCafé mit musikalischer und literarischer Unterhaltung.

Auch abends hat man bei den Hochschulwochen keine Langeweile. Da wäre nicht nur die gemütliche Salzburger Gastronomie zu nennen, etwa in der zünftigen Atmosphäre eines der berühmten Bierkeller. Es gibt auch ein Treffen der Verbände, Begegnungen der Studierenden, verschiedene Konzerte, ein Empfang durch die Stadt Salzburg, aber auch eine Liturgische Nacht und eine Nachtwallfahrt. - Und es nimmt niemand übel, wenn man tagsüber die Vorlesungen und Seminare einmal für einen Ausflug ins Salzburger Land „schwänzt“, etwa zum nahe gelegenen Wallfahrtsort Maria Plain oder an den Wolfgangsee, dessen Reize bei weitem noch nicht mit der Operettenszenerie von St. Wolfgang erschöpft sind. Also Gründe gibt es genug, das attraktive Angebot der Salzburger Hochschulwochen zu nutzen. Erwähnt sei noch ein besonderer Akzent zum Jubiläum: Erstmals wird 2006 ein Preis für ein theologisches Gesamtwerk verliehen und ein Publikumspreis vergeben, der auf drei Vorträgen basiert, die dann von den Zuhörern beurteilt werden. (Mehr dazu s.u.)

Vor 75 Jahren wurden die Salzburger Hochschulwochen ins Leben gerufen, um sich mit den geistigen Herausforderungen unserer Zeit auseinanderzusetzen. Das Programm der ursprünglich auf zwei Wochen angelegten Sommerakademie wurde in den letzten Jahren verschlankt, die Dauer auf eine Woche verkürzt. Neue Programmelemente wurden entwickelt, um das Angebot insbesondere für Studierende attraktiver zu machen.

Studierende aus Deutschland 
sollten Angebot besser nutzen

Leider sind die Hochschulwochen unter katholischen Studenten in Deutschland zu wenig bekannt. Dies gilt auch für die deutschen Korporationsverbände. Die Kommission für Wissenschaft und Kultur der Deutschen Bischofskonferenz hat auf die neuen Chancen in der Ansprache junger Studierender jetzt besonders hingewiesen, die nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt der Hochschulpastoral genutzt werden sollten. Auch die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) wurde gebeten mit zu helfen. Unter ihrer Federführung – so ein Beschluss der Mitgliederversammlung der AGV - sollen die Studierenden aus CV, KV, UV, RKDB und TCV neu motiviert werden, das Angebot der Salzburger Hochschulwochen stärker wahrzunehmen, als es in den vergangenen Jahren der Fall war. Das Jubiläum bietet hierzu eine gute Chance. 

Studierende erhalten einen Freiplatz, also ein „Stipendium“, bei dem die Teilnehmer lediglich die Kosten für An- und Abreise selbst tragen müssen. Unterkunft im Gemeinschaftsquartier und Verpflegung werden von den Trägern der Hochschulwochen finanziert, die Teilnehmergebühren in Höhe von 55,- € pro Person für die ersten 20 angemeldeten Studierenden aus ihren Mitgliedsverbänden übernimmt die AGV, und bei den Reisekosten lässt sich vielleicht über die Verbände oder die örtlichen Altherren-Vereine auch noch etwas machen. 

Interessierte Studierende aus den Mitgliedsverbänden der AGV wenden sich bitte an ihren Vorort oder direkt an die AGV (eMail: info@agvnet.de). Weitere Informationen über die Salzburger Hochschulwochen auch direkt aus dem Internet: www.salzburger-hochschulwochen.at 

H.-J. Großimlinghaus




Publikumspreis der Salzburger Hochschulwochen

Die Salzburger Hochschulwochen schreiben aus Anlass ihres 75-jährigen Bestehens im Jahr 2006 den Publikumspreis der Salzburger Hochschulwochen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus. Graduierte WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen der Jahrgänge 1971 und jünger werden herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Erbeten werden Texte im Umfang eines 30-minütigen Vortrags zum Thema der Salzburger Hochschulwochen 2006 „Gott im Kommen“. Vortragssprache ist Deutsch. Eine Jury wählt drei Beiträge aus, das Publikum der Salzburger Hochschulwochen wird die Preisträger bestimmen. Kriterien sind fachwissenschaftliche Qualität, inhaltliche Originalität sowie die kommunikative Transferleistung. Der Preis zielt in besonderem Maße auf die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse an ein breiteres Publikum.

Die Preise sind in ihrer Reihung ausgestattet:
1. Preis € 1000,-- gestiftet vom Katholischen Akademikerverband Deutschlands
2. Preis € 300,-- gestiftet von der Katholischen Akademikerarbeit Deutschlands
3. Preis € 200,-- gestiftet von der Kultur- und Sozialstiftung des Kartellverbandes katholischer deutscher Studentenvereine.

Anreise und Unterbringung der Vortragenden übernimmt das Direktorium. Mit dem Publikumspreis ist der Abdruck des Vortrags im Tagungsband verbunden. 
Die Manuskripte müssen bis zum 1.5.2006 eingereicht werden. Um eine unabhängige Jury-Entscheidung zu gewährleisten, muss die Zusendung zwei Umschläge enthalten, die jeweils mit einem identischen Passwort zu versehen sind. Kuvert A enthält alle relevanten Angaben zur Person sowie eine Text-Diskette, Kuvert B den anonymen Redetext. Bis zum 15.6.2006 werden alle Einsender benachrichtigt. Die Manuskripte können nicht zurück gesendet werden. 
Die Zusendungen sind zu richten an: Sekretariat der Salzburger Hochschulwochen, Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff, Obmann des Direktoriums, Mönchsberg 2, A-5020 Salzburg, office@salzburger-hochschulwochen.at.

 

 




Veröffentlicht am: 16:42:43 15.06.2006
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse