Hl. Bonifatius: Vereinsfest am 16. Juni 2019           

 

ESSEN. Der wissenschaftliche Katholische Studentenverein Unitas Ruhrania feiert am Sonntag, 16. Juni, sein Vereinsfest zu Ehren des Hl. Bonifatius. Noch ganz unter dem Eindruck der viertägigen 142. Generalversammlung, die zu Pfingsten in Münster getagt hat, versammelt sich die Ruhr-Unitas zu diesem Fest, das von allen Unitas-Vereinen bundesweit zu Ehren ihres Verbandspatrons begangen wird. Es beginnt mit der gemeinsamen Messe um 10 Uhr in St. Dionysius, anschließend wird auf dem Unitas-Haus an der Flurstraße zur wissenschaftliche Morgensitzung eingeladen. Sehr freut sich der Verein um Senior Thibaut Feike dabei über den Besuch von Pfarrer Benedikt Ogrodowczyk, der als Gastredner zugesagt hat.

Der Gastredner beim Vereinsfest: Benedikt Ogrodowczyk, gebürtig aus Bottrop, wuchs in seinen ersten sechs Lebensjahren in Oberhausen auf, kehrte nach Bottrop zurück und engagierte sich in seiner Heimatgemeinde St. Elisabeth und Heilig Kreuz früh in der KJG. Er machte 1999 sein Abitur am Heinrich-Heine-Gymnasium, leistete seinen Zivildienst im katholischen Jugendbüro und war gleichzeitig Stadtvorsitzender des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ). In dieser Zeit reifte sein Entschluss, Theologie zu studieren und ins Priesterseminar zu gehen: Im Jahr 2000 begann er die Ausbildung zum priesterlichen Dienst, ging zunächst zum theologischen Vorkurs nach Freiburg im Breisgau, bevor er 2001-2006 Theologie in Bochum und Wien studierte sowie diverse Praktika absolvierte – u.a. in St. Maria Heimsuchung in Neuenrade (Sauerland). Anfang 2006 schloss er sein Studium mit dem Diplom ab und ging zu einem Gemeindepraktikum in die Pfarrei St. Marien in Oberhausen. Anschließend begann mit der pastoralen Ausbildung in Münster die Vorbereitung auf die Weihe. Nach seiner Diakonenweihe im Januar 2007 kam er zum ersten Mal in die Borbecker Dionysius-Pfarre und war Referent für Ministrantenpastoral im Bistum Essen.

Nach seiner Priesterweihe 2008 ging Benedikt Ogrodowczyk zunächst als Kaplan nach Hattingen, von Juni 2012 bis Anfang 2014 nach Schwelm und war anschließend in der Pfarrei St. Nikolaus in Stoppenberg. Der Jugendseelsorge blieb er stets besonders verbunden – besonders als Seelsorger der Gelsenkirchener Jugendkirche „GleisX“, die er Ende November 2015 als Nachfolger von Christoph Wichmann übernahm. Auf die Bitte von Bischof Franz-Josef Overbeck hin sagte Ogrodowczyk gerne zu, nach Essen zu wechseln. Am 22. April 2018 wurde er als neuer Pfarrer von St. Dionysius in Essen-Borbeck eingeführt. Hier folgte er Pfarrer Dr. Jürgen Cleve im Amt, der nach 13 Jahren die Leitung der Bottroper Pfarrei St. Cyriakus übernahm.

In seiner einjährigen Amtszeit als Borbecker Pfarrer setzte Benedikt Ogrodowczyk bereits zahlreiche Akzente auf dem Weg zur Formierung der Großpfarrei St.Dionysius – dazu gehören für den begeisternden Prediger neben liturgische Neuerungen ebenso Teambildung und Anpassung der pastoralen Strukturen wie die Öffentlichkeitsarbeit.




Veröffentlicht am: 16:29:42 04.06.2019
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse