Aktuelles > Neuigkeiten > Messe zum 74. Todestag der Lübecker Märtyrer



Hl. Messe zum 74. Todestag der Lübecker Märtyrer

 

ESSEN. Einigermaßen zugig präsentierte sich die Essener Innenstadt am Freitag, 10. November. Kalte Regenschleier zogen durch die Straßen, als sich die Unitas Ruhrania um 17.30 Uhr in der Anbetungskirche St. Johann Baptist vor dem Essener Münster zur Abendmesse traf.

 

Außerhalb des Erzbistums Hamburg steht zwar das Fest von Papst Leo I. dem Großen auf der Messordnung, doch auch im Revier galten die Gedanken der Bundesbrüder ihren 2011 seliggesprochenen Mitgliedern: Genau auf den Tag von 74 Jahren starben die Seelsorger Johannes Prassek und Eduard Müller, beide Mitglieder der Unitas Ruhrania und damals 32 Jahre alt, unter dem Fallbeil der Nazis im Hamburger Gefängnis Holstenglacis. Kurz nach 18 Uhr am Abend wurden sie am 10. November 1943 gemeinsam mit ihrem Mitkaplan Hermann Lange und dem evangelischen Pastor Karl Friedrich Lange auf „Führerbefehl“ ermordet. Seitdem stehen alle vier „Lübecker Märtyrer“ als Vorbilder für eine Ökumene des Widerstandes und ein gemeinsames Glaubenszeugnis in einer unseligen Zeit.

 

Die Essener Lichtwochen bezogen in diesem Jahr auch das Essener Münster ein und tauchten es in ein buntes Farbenspiel. Im Anschluss ging es zum Ausklang im „Löwen“ – eine schönes Wiedersehen und Gelegenheit zum Gespräch nach den Semesterferien. Dass der Abend auf dem „Feldschlößchen“ ausklang, hatte nur vordergründig seinen Anlass im Freundschaftsspiel zwischen England und Deutschland, das mit einem 0:0 endete. Schließlich ist man auf dem Haus in Borbeck immer noch ein bisschen mehr zu Hause als in der nasskalten Innenstadt.

 

Hinweis: „Albertus-Magnus-Tag“
des Katholischen Akademikerverbands

 

Nach dem Besuch des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund am Samstag, 11. November, steht am Mittwoch, 15. November, der „Albertus-Magnus-Tag“ des Katholischen Akademikerverbands Ruhr auf dem Programm. Albertus Magnus (1200-1280), Dominikanergeneral und Universalgelehrter, war das weitgereiste Staunen der Welt, Lehrer unseres Verbandspatrons Thomas von Aquin, bahnbrechender Entdecker auf vielen Wissensgebieten und gilt als Schutzpatron der Naturwissenschaftler.

Zu seinem Gedenktag versammelt sich der Katholische Akademikerverband Ruhr (KAR) um 18 Uhr zur Hl. Messe im Franz-Sales-Haus (Steeler Str. 261, 45138 Essen). Zelebrant ist Prälat Dr. Wendelin Knoch, em. Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Die musikalische Gestaltung haben Domorganist Sebastian Küchler-Blessing und der Essener Madrigalchor unter Leitung von Volker Buchloh übernommen.

Beim anschließenden Festvortag im Stadthotel Franz (Moderation:Oberstudiendirektorin i.K. Dr. Christiane Schmidt, Leiterin des Mariengymnasiums Essen-Werden) spricht die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Dr. Christiane Florin (Deutschlandfunk). Ihr Thema: „Weiberaufstand. Zur Stellung der Frauen in der Kirche“. Sie wird ganz sicher halten, was das Thema verspricht ….

Als Beitrag für Saalmiete und Imbiss werden vorab erbeten 15,00 €, Überweisung bitte auf das Konto KAR Bank im Bistum Essen, IBAN DE74 3606 0295 0012 0650 19, BIC GENODED1BBE.




Veröffentlicht am: 10:53:59 11.11.2017
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse