„Mercator-Professor“ Alfred Grosser

spricht an der Uni Duisburg/Essen

 

ESSEN. Alfred Grosser (92), deutsch-französischer Publizist und Politologe, hat die aktuelle Mercator-Professur an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Er wird dort am 18. Oktober und am 22. November Vorträge halten. Sein erster Vortrag im Duisburger Audimax zum Thema „Was ist Europa: gestern, heute, morgen“ ist bereits ausgebucht. Plätze für seinen zweiten Vortrag im Essener Audimax „Wahlen: Hoffnungen und Wirklichkeit - Deutschland und Frankreich“ sind noch zu bekommen. Beginn um 18.00 Uhr, Online-Anmeldungen nimmt die Uni entgegen.

 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Grosser hat ein bewegtes Leben: Er wurde am 1. Februar 1925 in Frankfurt am Main geboren. Seine jüdische Familie emigrierte 1933 nach Frankreich. 1937 wurde er französischer Staatsbürger, konnte den deutschen Besatzern nur knapp entgehen und besuchte zwei Jahre nach Kriegsende das zerstörte Deutschland, aus dem er für französische Zeitungen und Zeitschriften berichtete. Nach dem Studium der Germanistik und Politikwissenschaften arbeitete er ab 1951 als Assistent an der Sorbonne in Paris, wurde 1956 Professor und lehrte später unter anderem an den Universitäten Stanford (USA), Tokio und Singapur. Er blieb immer weiterhin als Journalist tätig, veröffentlichte über 30 Bücher und seinem Hauptthema, der deutsch-französischen Verständigung, blieb er bis heute treu.

 

Die 1997 eingerichtete Mercator-Professur will an das wissenschaftliche Vermächtnis des Duisburger Kartographen und Universalgelehrten Gerhard Mercator (1512-1594) erinnern. Bisherige Träger der Professur sind unter anderem Altbundespräsident Richard von Weizsäcker, Filmregisseur Völker Schlöndorff, Ulrich Wickert, Alice Schwarzer, der frühere Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio, der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber sowie der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Alt-Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann.

 

Bild: https://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur/




Veröffentlicht am: 19:16:04 05.10.2017
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse