Aktuelles > Neuigkeiten > Bundesweit besucht: Altfrid-Kneipe 2017



Bundesweit besucht: Altfrid-Kneipe 2017

 

ESSEN. Die Altfrid-Kneipe ist mittlerweile eine Institution: Jahr um Jahr erinnert die Unitas Ruhrania mit ihr an den Gründer von Stift und Stadt Essen. Der Bischof von Hildesheim, der als politischer Berater auch Ludwig dem Deutschen diente, wird besonders im Bistum Essen als Heiliger verehrt. Die Altfrid-Kneipe im Unitas-Haus an der Flurstraße lockt aber Jahr um Jahr nicht nur Unitarier von der Ruhr an: Dieses Mal waren Bundesbrüder vom Rhein, aber auch von der Spree angereist, auch Bundesbrüder aus Würzburg, Nürnberg, Erfurt, Solingen und Krefeld konnten vom Präsidium begrüßt werden, das sich aus dem Senior der Unitas Rheinfranken, Bbr. Gamel Sorrentino, und dem Senior der Unitas Ruhrania, Bbr. Niklas Stöckl, zusammensetzte.

 

Teamwork im Präsidium

 

Zum ersten Mal wurde die Altfrid-Keipe als Kreuzkneipe mit unserer lieben Unitas Rheinfranken Düsseldorf geschlagen. Der Grund: Bbr. Damian Juretzki wurde in das Philisterland verabschiedet. Der Düsseldorfer mit oberschlesischen Wurzeln hatte zuletzt den Rheinfranken als Senior gedient, sich seine ersten unitarischen Sporen aber bei der Ruhrania verdient. Nach erfolgreichem Bachelor-Examen wird er nun die Reihen der Düsseldorfer Altherrenschaft verstärken. Ruhranen-Senior Niklas Stöckl blickte in einer kurzen, pointierten Laudatio auf das Aktiven-Leben von Bbr. Juretzki zurück, zu dem nicht zuletzt einige Semester als Hausbewohner auf dem Borbecker „Feldschlösschen“ gehören. In dieser Zeit hat er der Ruhrania auch ein Semester als Senior vorgestanden.

 

Neue Burschen aufgenommen

 

Die Ruhrania kann sich über einen neuen Burschen freuen. Bbr. Lawrence Alabdoun legte seinen Burscheneid auf die Ruhranen-Fahne ab. Am Nachmittag hatte er erfolgreich seine Burschenprüfung bestanden. Gute Wünsche übermittelte das Präsidium dem Neo-Burschen für seine Hochzeit, die in einem Monat stattfinden wird. Zur Verlobung konnte auch Bbr. Christian Frerichmann gratuliert werden, der seinen Burscheneid auf das Fahnentuch der Rheinfranken ablegte. Auch einen Neofux konnte die Düsseldorfer Unitas rezipieren: Wie sich im Laufe des Abends herausstellte, hatte Neofux Onno, gebürtig aus Metelen, einst Musikunterricht bei Bbr. Udo Nobis.

 

 

Inhaltliche Akzente setzte Bbr. Gamel Sorrentino in seiner Prinzipienrede: Im Rückgriff auf die Enzyklia „Laudato si" von Papst Franziskus führte er aus, in wie weit das Prinzip der „Virtus" Unitarier dazu verpflichtet, sich für den Naturschutz zu engagieren. Unter den Grußworten stach besonders das des Hohen Vorortspräsidenten, Bbr. Simon Konermann, hervor, der zusammen mit einer Delegation einer lieben Unitas-Salia Bonn nach Essen aufgebrochen war. Zu danken bleibt vielen helfenden Händen, nicht zuletzt Bbr. Stefan Klose, der die Bierorgel gespielt hat.

Sesa









Neo-Bursche Bbr. Christian Frerichmann




Neo-Bursche Bbr. Lawrence Alabdoun


Neo-Philister Bbr. Damian Juretzki




Veröffentlicht am: 22:21:07 22.08.2017
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse