Alfridkneipe 2015 ex: Himmel weint, Unitas freut sich

 

ESSEN. „Altfridkneipe am 15. August. Ein Himmelfahrtskommando? Nö, läuft“, hieß es lakonisch noch in der Nacht auf Facebook (https://www.facebook.com/UnitasRuhrania). Und allein in einem Tag besichtigten mehr als 500 Seitenbesucher die lichtvolle Erscheinung des kommersierenden Trifoliums. Allerdings steht fest: Dem Semesterferienhalbzeitevent folgen nun einige Wochen mit Prüfungen und Hausarbeiten. Irgendwann muss man ja auch mal studieren.

 

Gleichwohl - die Stimmung bei den Ruhranen und Besuchern der Unitas Franziska Christine, „Mutter Salia“ aus Bonn, Unitas Ostfalia Erfurt, aus Marburg, Düsseldorf und anderen  Städten war trotz extremem Dauerregen recht entspannt, es gab manche gute Worte zu den Hochfesten Maria Himmelfahrt und Altfrid – jedenfalls im Bistum Essen -, frohe Erwartungen an das bevorstehende Wintersemester, viel Vorfreude auf neue Zugänge in der Hausgemeinschaft, natürlich die übliche Überdosis faustischen Goethe, dazu einen Sofatransport mit lebendem Schläfer durchs halbe Haus und als Neuerung das fast komplette Durchsingen des unitarischen Liederbuchs. Wohlgemerkt: mehrstimmig. Nicht nur vielstimmig. Und mit fortschreitender Dauer deutlich in den semiprofessionellen Bereich tendierend. Man hätte es aufnehmen sollen, denn vielleicht gibt es das so schnell nicht wieder.

 

Viele gute Gespräche mit unseren syrischen Freunden gab es beim 7. Altfridtreffen seiner Art selbstverständlich auch. Nicht zu vergessen: Als Höhepunkt des ganzen nächtlichen Treibens die Aufnahme eines Mathematikers in die Reihen der Unitas Ruhrania - nach dem Bachelor nahm er einen langen Weg über das zerstörte syrische Homs und den Libanon ins Unitas-Haus in Essen. Sihatak! ... oder so.

 

Ein Steak beim gleichzeitigen Pfarrfest in Borbeck war vorher und nachher immerhin auch noch drin. Am Timing müssen wir aber noch eindeutig arbeiten – wer auch immer. Und beim nächsten Mal fangen wir auch wieder etwas pünktlicher an - versprochen. Schöne weitere Semesterferien!




 




Veröffentlicht am: 18:22:43 17.08.2015
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse