Next: Wissenschaftliche Sitzung
und 138. Generalversammlung in Würzburg

 

ESSEN. Ruhige Zeiten vor der Generalversammlung: Die Unitas im Revier atmet noch mal durch, bevor es ab Fronleichnam für mehrere Tage an den Main geht. Vor der 138. Generalversammlung wird am Dienstag, 2. Juni, zur Wissenschaftlichen Sitzung ins „Haus Union“ (Schenkendorfstr. 13) nach Oberhausen eingeladen.

 

Referent Bbr. Hermann Karasch, Skriptor im Vorstand des laufenden Semesters, hat seinen Vortrag unter das Thema „Das westliche Asien – Beeinflussung der asiatischen Kultur durch den Westen am Beispiel Japans“ gestellt. Die gemeinsame Veranstaltung mit dem Unitas-Zirkel Oberhausen beginnt um 20 Uhr c.t. und Gäste sind herzlich willkommen.

 

138. Generalversammlung des Unitas-Verbandes

 

Während die ersten Ruhranen ab Mittwoch, 3. Juni, bereits zur Auftaktsitzung des Verbandsvorstandes in Würzburg sind, machen sich die nächsten am folgenden Donnerstag auf den Weg in den Süden. Dort steht die 138. Generalversammlung des Unitas-Verbandes unter dem Leitwort „veritati et caritati“. Es ist die Devise des Breslauer Fürstbischofs Kardinal Bertram, der während seiner Studentenzeit der Würzburger Unitas angehörte. Der Verein begeht zugleich sein 140-jähriges Bestehen.

 

Bei der inzwischen zwölften in Würzburg tagenden jährlichen Zusammenkunft des UV freuen sich Aktivitas und Altherrenschaft von Unitas-Würzburg auf viele Gäste aus nah und fern; auch die Stadt Würzburg wartet mit ihrem reichhaltigen Kultur- und Freizeitangeboten auf die unitarischen Besucher. Tagungsort für alle Plenarsitzungen und Tagungen, die Podiumsdiskussion, den Festball und Festkommers ist das Congress-Centrum Würzburg (CCW), Pleichertorstraße 5, 97070 Würzburg. Dort befindet sich auch das GV-Tagungsbüro.

 

Volles Programm am Main

 

Der Donnerstag steht im Zeichen der ersten Plenarversammlungen und des Eröffnungsgottesdienstes in der Kirche St. Kilian im Juliusspital. Anschließend wird zum Begrüßungsabend in der Zehntscheune und im Pavillon des Julius-Spitals eingeladen. Der Messe am Freitagmorgen in St. Burkhard folgen die nächsten Plenarsitzungen und am Abend der Ball zur Generalversammlung mit Ausklang im Hetanenhaus.

Nach AHB-Tagung und HDB-Sitzung und möglicher 4. Plenarsitzung ist der Samstag der Podiumsdiskussion gewidmet, die das GV-Thema unter dem Titel „veritati et caritati in der heutigen Zeit“ aufgreifen wird. Im Podium diskutieren Bbr. Dr. Christian Ewers, Bbr. Staatssekretär a.D. Dr. Jürgen Aretz, Bbr. Stefan Rehder und Pater Prof. Dr. Wolfgang Ockenfels OP. Nach der Verbandsmesse im Stift Haug wird am Abend der GV-Kommers im Congress Centrum Würzburg mit Festrede von Fbr. Professor Dr. Matthias Stickler steigen. Sein Thema: „veritati et caritati in der Vergangenheit mit Bezug zum Studententum“.

 

Der Sonntag, 7. Juni, beginnt mit Pontifikalamt und Gedenken an den seliggesprochenen Märtyrerpriester Bbr. Georg Häfner im Neumünster; Zelebrant ist Bbr. Erzbischof Professor Dr. Ludwig Schick von Bamberg. Um 12 Uhr wird zum Festakt in den Toskanasaal der Residenz geladen. Festredner ist hier der Bayerische Staatsminister Professor Dr. Winfried Bausback, MdL.

 

Zum touristischen Begleitprogramm haben sich die Organisatoren in Würzburg einiges einfallen lassen: So lockt am Donnerstag eine Weinbergwanderung mit Picknick, am Freitag geht es zum UNESCO-Weltkulturerbe Würzburger Residenz, auf eine Mainschifffahrt nach Veitshöchheim zum Rokokogarten oder auf einen geführten Spaziergang zur Festung Marienberg mit Festungsrundgang. Am Samstag wird ein Streifzug durch die Würzburger Altstadt angeboten.

 

Würzburg: Unitarische Hauptstadt

 

Die Main-Stadt selbst ist neben Bonn, Münster und Tübingen eine der unitarischen „Ur-Städte“. Aus der 1875 gegründeten Unitas Würzburg gingen mehrere Vereine hervor: Die 1895 entstandene Gothia schied aus der Unitas aus, 1920 wurde Unitas Franco-Borussia ins Leben gerufen, die Mutterkorporation nannte sich seitdem Unitas Hetania und 1924 konstituierte sich Unitas Bavaria als Fortsetzung von Unitas Franco-Borussia. Nach der Zwangsauflösung des Unitas-Verbandes 1938 durch Gestapo konnten AHV und Aktivitas erst 1947 wiederbegründet werden. 1950 folgten Unitas Julius Echter und 1952 die Unitas Bavaria, die bis 1970/71 existierte. Vom 04.-07.06.2015 feiert die Unitas in Würzburg nun ihr 140. Stiftungsfest mit der 138. Generalversammlung des Unitas-Verbandes am Main.

Links: Das Programmheft zur GV, Facebook-Page der GV 2015

 

Vereinsfest zu Ehren des Hl. Bonifatius an der Ruhr

 

Im feierfreudigen Juni gibt es für die Ruhr-Unitas bereits einen wichtigen nächsten Termin zum Vormerken: Unitas Franziska Christine, Unitas Ruhrania und die Unitas-Zirkel im Revier begehen am Sonntag, 14. Juni, gemeinsam ihr Vereinsfest zu Ehren des Verbandspatrons Hl. Bonifatius. Es beginnt um 9.00 Uhr mit dem Choralamt in der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden. Anschließend wird zum Kaffee in den Domstuben (Brückstr. 81, 45239 Essen) eingeladen. Die Wissenschaftliche Morgensitzung ab 11 Uhr steht unter dem verheißungsvollen Titel „Was hält uns noch in der katholischen Kirche?“. Referent ist Dr. Werner Kleine von der City-Pastoral in Wuppertal, der selbst aus Essen stammt. Nach dem Mittagessen klingt das Fest mit einer Schifftour auf der Ruhr aus.

 




Veröffentlicht am: 15:43:32 29.05.2015
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse