Aktuelles > Neuigkeiten > Philistrierungen: Ewigkeitsrekorde sind geschlagen




Philistrierungen: Ewigkeitsrekorde sind geschlagen

 

DÜSSELDORF/ESSEN. Ehre, wem Ehre gebührt - zumal wenn Ewigkeitsrekorde geschlagen werden. Es wurde einfach Zeit. Und am Samstag, 18. April, war es soweit: Die Bundesbrüder Richie Duckheim und Peter Helmus verstärken jetzt die eherne Hopliten-Phalanx unkaputtbarer Philisterhorden. Ein feierlicher Kommers im Schumacher in Düsseldorf-Bilk, munter geschlagen von Unitas-Rheinfranken-Ehren-X Dr. Christian Schirra, sorgte für stille und fast andächtige Momente. Wenn es echte Lebenswenden gibt: Der Wechsel in die Altherrenschaft zählt sicher mit zu den entscheidenden.

 

Draußen grüßte standhaft der Turm von Alt-St. Martin im milden warmen Abendlicht von seinen karolingischen Fundamenten. Doch drinnen erzitterten auf der anderen Straßenseite bewegte Seelen, als die Kandidaten durch das unter heftigem Schluchzen wankende Spalier der Tempotücherschwenker defilierten und vor das Präsidium traten. Seltsam große Altbiergläser waren präpariert, unvermeidliche Urkunden ebenso. Ein finaler Moment, um vor über 60 Mitfiebernden fulminante Verdienste zu würdigen.

 

Die Ohnmacht der Worte

Die Unitas Rheinfranken versuchte es, die Unitas Ruhrania auch. Und manch anderer von Oberhausen bis Köln und Berlin tackerte Erfahrungen, Erlebnisse, Dank und Hochachtung daneben, illustrierte Szenen aus mehr als 30 Semestern im spitzen unitarischen Bermudadreieck zwischen Rhein, Ruhr und Rhein-Herne-Kanal, in dem die beiden Neu-Greise zahllose Chargen und Aufgaben in Vereinen und Verband übernahmen - Persönliches, Ungewöhnliches, Außergewöhnliches. Weitgehend mit Fassung nahmen die Adepten die unbeholfenen Pinselstriche zur Kenntnis, mit denen ihre Mutationen vom dürren Oberstufenschüler zum fast vollständigen Menschen nachgezeichnet wurden. Trotz hochrespektablem Bemühen mussten sie eindeutig unvollständig für zwei hochaktive Aktivenleben bleiben, richtiger gesagt, für viele hintereinander. Und sogar gleichzeitige.

 

Auch wenn Worte nur versagen konnten – die Laudationes kamen von Herzen: Der Dank für das Vorbild, die Impulse und Anregungen, die Tat, den Mut, die Hartnäckigkeit, das Aushalten, die Pflicht. Für die Hingabe im Dienst an der unitarische Sache, das Zeugnis im Glauben, für die Freundschaft. Der von Senior Christoph de Roy überreichte Ehrenschieber für Richie mit dem Dank von Aktivitas und Altherrenschaft der Ruhr-Unitas, die Würdigung der bleibenden Verdienste von Feldschlößchen-Dauer-Major-Domus Hägar-Hasi-Major gehörten dazu. Auch das Wort des Düsseldorfer AHV-X Clemens Kölling: Nicht nur zu bleiben wie man ist, sondern sich immer wieder weiter zu entwickeln. Nach all den verschlungenen Wegen und Pfaden durch die bisherigen multiplen Daseinsformen der zwei Neu-Philister sicher ein guter Wunsch. Auf diese weiteren Entwicklungen sind wir alle gefasst. Schon weil wir dabei sind - und bleiben. Danke. Glückauf, Ihr 2!

 




Veröffentlicht am: 15:11:55 19.04.2015
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse