Stürmische Zeiten über dem Essener Unitas-Haus

 

BORBECK. Hoffnungen, dass sich die Sturmschäden aus der Nacht nach der wunderbaren Exkursion am Pfingstmontag in Grenzen halten würden, waren spätestens am Tag danach enttäuscht: Herabstürzende Teile der Baumkronen aus den mächtigen Platanen im Garten des „Feldschlößchens“ an der Flurstraße hatten ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

 

Noch in der Nacht war die Möllhoven-Straße durch gemeinsamen Einsatz der im Haus wohnenden Unitas-Studenten wieder befahrbar gemacht worden, abgesplitterte Stämme wurden mit vereinten Kräften aus dem Biergarten gewuchtet und auf den hauseigenen Parkplatz geschleppt.

 

Bei schönstem Sonnenschein konnten am folgenden Tag die Schäden am Dach des Wintergartens genauer inspiziert werden. Gebrochene Stämme hingen noch in den Baumkronen und wurden am Mittag noch sofort mit einem Hubsteiger entfernt, da Gefahr im Verzug war. Die auf dem Parkplatz aufgetürmte Holz- und Blattmasse, die langsam zusammenfällt, ist enorm. Vorerst hat die Gastronomie leider schließen müssen, für einen sachgerechten Schnitt der zerzausten Baumwipfel wird in den nächsten Wochen gesorgt.

 

Gottseidank ist niemand an Leib und Leben zu Schaden gekommen. Wer sich die Sturmschneise durch Straßenbäume bis in den nahegelegenen Schloßpark ansieht, wo jahrhundertealte Baumriesen komplett umgeworfen wurden - in der Tat hätte alles noch erheblich schlimmer ausfallen können.

 




Veröffentlicht am: 20:48:10 15.06.2014
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse