Uni-Termine vom 19. bis 25. April

Was ist an der Uni los?

 

Donnerstag, 19. April, 16 bis 17.30 Uhr

Die interdisziplinäre Ringvorlesung „Diversityforschung“ behandelt das Thema Vielfalt in unterschiedlichen Beziehungen. Zum Auftakt spricht Kunstwissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Genge über „Glenn Ligon: Bildbegriffe im Black Atlantic“. Es geht um die multimediale Auseinandersetzung des afroamerikanischen Künstlers mit dem Erbe der Sklaverei. Campus Essen, Universitätsbibliothek (Bibliothekssaal), Universitätsstraße 9.

 

Donnerstag, 19. April, 19 Uhr

Mit Blick auf die NRW-Landtagswahl veranstaltet der AStA der UDE eine offene Podiumsdiskussion. Mit Parteivertretern von CDU bis Piraten soll über Studiengebühren, Hochschulräte und weitere unirelevante Themen debattiert werden. Campus Essen, Audimax, Segerothstraße.

 

Freitag, 20. April, 19.30 Uhr

Das erste Akademische Konzert des Semesters ist dem ersten deutschen Kabarett von 1901 gewidmet: Stefanie Bußkönnig (Gesang) und Norbert Linke (Piano) präsentieren Lieder aus „Die Schlesier in Berlin“. Campus Duisburg, Kammermusiksaal (LC 126), Lotharstraße 65.

 

Montag, 23. April, 14 bis 16 Uhr

In dem Vortrag „Unser Leben im Stau“ stellt Verkehrsexperte Prof. Dr. Michael Schreckenberg im Verein Lebenslanges Lernen neue Erkenntnisse und Prognosen vor. Campus Essen, Glaspavillon, Universitäts-/Ecke Gladbecker Straße.

 

Dienstag, 24. April, 16 bis 18 Uhr

Im Mediävistischen Kolloquium dreht sich alles um die Sprache und Kultur des Mittelalters: Dieses Mal referiert Dr. Tillmann Lohse von der HU Berlin über „Die Völkerwanderungskarte als europäischer Erinnerungsort. Ein Blick in die Geschichtsatlanten und -schulbücher des 18.-21. Jahrhunderts“. Campus Essen, S05 T03 B94, Universitätsstraße 5.

 

Dienstag, 24. April, 18.15 bis 19.30

Das Studium generale-Seminar „Lebenslauf – Lebenskrisen – Augenblicke“ behandelt Biographien aus der Sicht von Medizin und Philosophie. Dieses Mal beleuchtet Prof. Dr. Manfred Blank „Lebenslauf und Lebensziele“ von Charlotte Bühler, einer bedeutenden deutschen Entwicklungspsychologin. Universitätsklinikum, Großer Hörsaal in der Institutsgruppe I, Virchowstraße 171.

 

Mittwoch, 25. April, 11.15

Privatdozent Dr. Frank vom Dorp ist in der Krebsforschung aktiv. In seiner öffentlichen Antrittsvorlesung an der Klinik für Urologie zieht er Bilanz: „Das Urothelkarzinom der Harnblase – was hat sich in den letzten fünf Jahren geändert?“ Universitätsklinikum, Hörsaal des Operativen Zentrums II, Hufelandstraße 55.

 

Mittwoch, 25. April, 14 bis 16 Uhr

Pianist und Musikwissenschaftler Norbert Linke analysiert in der Studium generale-Vorlesung „Beethoven und die Folgen“ den künstlerischen Einfluss des Komponisten. Campus Duisburg, Kammermusiksaal (LC 126), Lotharstraße 65.

 

Mittwoch, 25. April, 16.15 bis 20 Uhr

Anlässlich des 75. Geburtstags von Prof. em. Dr. Günter Schmid findet ein Chemie-Kolloquium statt. Referenten sind unter anderem Prof. Dr. Dieter Fenske und Prof. Dr. Hansgeorg Schnöckel vom KIT in Karlsruhe. In den Vorträgen geht es z.B. um „Cluster der Münzmetalle mit Chalkogenliganden: Synthese, Molekülstrukturen und Eigenschaften“. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 5-7.

 

Mittwoch, 25. April, 19.30 Uhr

Unter dem Titel „Erythropoietin (EPO) – viel mehr als Doping“ zeigt Physiologe Prof. Dr. Joachim Fandrey, was das körpereigene Hormon alles kann und was es von seinem biotechnologisch hergestellten Pendant unterscheidet. Der Vortrag findet statt im Uni Colleg. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Ebene1, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

 

Mittwoch, 25. April, 20 Uhr

Beim „Gespräch über Bücher“ mit Essener Literaturwissenschaftlern ist FAZ-Kulturredakteurin Dr. Rose-Maria Gropp zu Gast. Im Fokus steht der Roman „Herr Nakano und die Frauen“ von Hiromi Kawakami, eine der bekanntesten japanischen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Stadtbibliothek, Gildehof-Center, Hollestraße 3, Essen.

 


 

Quelle: Pressestelle der UDE




Veröffentlicht am: 21:09:04 18.04.2012
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse