Uni-Termine vom 13.-18. Januar 2012

Was ist an der Uni los?

 

Zu den Topics gehören: WiWi-Winterparty, „Einstieg in die Rente mit 67 – zieht der Arbeitsmarkt mit?“, „Leben und Person sein“, „Königinnen im 14. Jahrhundert – Formen und Funktionen weiblicher Herrschaft“, „Unterrichtsmethoden im Fach Chemie“, „Klimaverträgliche Stadtentwicklung – Stresstest für die Infrastruktur oder Chance für die Lebensqualität?“, „Gespräch über Bücher: Engel des Vergessens“…

 

 

Freitag, 13. Januar, 22 Uhr: Bevor die heiße Lernphase startet, geht es noch mal auf die Tanzfläche: Die Fachschaft Wirtschaftswissenschaften feiert ihre alljährliche WiWi-Winterparty. Für die passende Musik sorgt DJ Oliver Magenta. Campus Essen, Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 2.  

 

Montag, 16. Januar, 14 bis 16 Uhr:

Vor dem Verein Lebenslanges Lernen spricht Prof. Dr. Matthias Knuth zu der aktuellen Fragestellung „Einstieg in die Rente mit 67 – zieht der Arbeitsmarkt mit?“. Der Soziologe leitet am Institut für Arbeit und Qualifikation die Forschungsabteilung „Entwicklungstrends des Erwerbssystems“. Campus Essen, Glaspavillon, Universitäts-/Ecke Gladbecker Straße.  

 

Montag, 16. Januar, 18 bis 20 Uhr: Unter dem Titel „The Freedom of the Agent and the Freedom of the Will” geht es im Philosophischen Kolloquium um das Selbstbestimmungsrecht. Referentin ist Dr. Helen Steward von der Universität Leeds. Campus Essen, Universitätsbibliothek (Bibliothekssaal), Universitätsstraße 9.  

 

Dienstag, 17. Januar, 18.15 bis 19.30 Uhr: Im medizinisch-philosophischen Seminar setzt sich Geisteswissenschaftler Prof. Dr. Georg Scherer mit dem Komplex „Leben und Person sein“ auseinander. Universitätsklinikum, Großer Hörsaal in der Institutsgruppe I, Virchowstraße 171.  

 

Dienstag, 17. Januar, 16.15 bis 17.45 Uhr: Das Mediävistische Kolloquium beschäftigt sich mit mächtigen Frauen: Dr. Stefanie Dick von der Universität Kassel portraitiert „Königinnen im 14. Jahrhundert – Formen und Funktionen weiblicher Herrschaft“. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 2.  

 

Mittwoch, 18. Januar, 17 bis 19 Uhr: Prof. Dr. Insa Melle von der TU Dortmund hält einen Vortrag im Kolloquium der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Darin analysiert sie „Unterrichtsmethoden im Fach Chemie - Evaluation verschiedener Ansätze durch schulpraxisnahe empirische Forschung". Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7.  

 

Mittwoch, 18. Januar, 18.15 bis 19.45 Uhr: Das Kolloquium „10 Jahre Humangenomsequenz – auf dem Weg zur personalisierten Medizin?“ gibt einen Überblick über genetische Forschungsbereiche am Essener Uniklinikum. Unter anderem thematisiert der Dermatologe Prof. Dr. Dirk Schadendorf den Weg „Von der Biologie zur Therapie von Hauttumoren“. Universitätsklinikum Essen, Großer Hörsaal in der Institutsgruppe I, Hufelandstraße 55.  

 

Mittwoch, 18. Januar, 18.15 bis 19.45 Uhr: In Ringvorlesung „Herausforderung Metropole“ werden zentrale Problemfelder und aktuelle Ergebnisse der Metropolenforschung vorgestellt. Diese Woche diskutieren Prof. Dr. Alexander Schmidt und Prof. Dr. André Niemann die Frage „Klimaverträgliche Stadtentwicklung – Stresstest für die Infrastruktur oder Chance für die Lebensqualität?“ 18.01.2012, 18:15 Uhr:- 19:45 Uhr, Bibliothekssaal, R11 T00 K18, Universitätsstraße 2, Campus Essen.  

 

Mittwoch, 18. Januar, 20 bis 22 Uhr: Beim „Gespräch über Bücher“ laden die UDE-Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Ursula Renner-Henke und Patrick Eiden-Offe zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Zu Gast ist dieses Mal Dr. Nacim Ghanbari von der Universität Siegen. Im Fokus steht der Roman „Engel des Vergessens“ der österreichischen Autorin Maja Haderlap. Stadtbibliothek, Gildehof-Center, Hollestraße 3, Essen.

 


 

Alle Pressemitteilungen der UDE unter: http://www.uni-duisburg-essen.de/de/presse/pm.php




Veröffentlicht am: 17:23:17 12.01.2012
Info
Tipp: Falls Sie sich beim „gefällt mir"-Button verklickt haben, gehen sie über dem nun grauen „gefällt mir"-Button zum „Daumen Hoch"-Zeichen, dort erscheint nun ein „x" und mit einem kleinen Klick mit der linken Maustaste ist wieder alles wie zuvor. Uns würde es trotzdem sehr gefallen, wenn sie diesem Tipp nicht folgen.
Zurück zu: | allen Kategorien | WS 08/09 | SS 08 | Presse