Das Vereinsgebet der Unitas


Die Gründer der Unitas haben den Text für unser Vereinsgebet aus dem reichen Schatz des Römischen Missale und dem Brevier ausgewählt. Es gliedert sich in drei Teile: Am Eingang steht ein Hymnus, der dem Papst Damasus I. (366-384) zugeschrieben wird. Er gehört zu den ältesten christlichen Dichtern wie seine Zeitgenossen Hilarius von Poitiers und Ambrosius von Mailand. Im Metrum Ambrosianum einer Strophe, bestehend aus vier jambischen Dimetern, feiert er die Bruderliebe in der Nachfolge Christi. In der Liturgie der Kirche begegnet uns dieser Hymnus als Graduale an den Festen von Märtyrern, die Brüder gewesen sind, z. B. bei Nereus und Achilleus, 12. Mai.

Der zweite Teil ist der Anfang des 132. Psalms und wird als Antiphon (= Wechselgesang) vorgetragen. Dieses Pilgerlied der Vorzeit verherrlicht die Eintracht der Kultgemeinschaft. Der ganze Psalm trifft im Brevier in der Vesper des Donnerstags. Das Schlussgebet ist das kirchliche Gebet für die Freunde (Orationes diversae Nr. 30). Wir erflehen für sie die Gesundheit des Geistes und des Leibes. So entfaltet sich der Festgedanke der amicitia von dem Lobpreis der brüderlichen Liebe über die Würdigung der Eintracht bis zum Segenswunsch für die Gemeinschaft.

Lateinische Fassung

Hymnus:
Orate Fratres - Haec ést vera fratérnitas, quae vicit mundi crimina: Christum secuta (e)st, inclyta tenéns regna caeléstia.
V: Ecce, quam bonum et quam iucundum
A: Habitare fratres in unum.
Schlussgebet: Deus, qui caritátis dona per grátiam sancti Spiritus tuórum fidélium cordibus infudisti: da fámulis tuis, pro quibus tuam deprecámur cleméntiam, salutem mentis et corporis; et te tota virtute diligant, et quae tibi plácita sunt, tota dilectióne perficiant. Per Dominum nostrum Iesum Christum, filium tuum: qui tecum vivit er regnat in unitáte eiusdem Spíritus sancti Deus: per omnia sáecula saeculórum. Amen.

Deutsche Fassung (von 1987 - Übersetzung)

Hymnus:
Lasset uns beten: Das ist wahre brüderliche Gemeinschaft, die das Böse überwunden hat: Sie ist Christus gefolgt und gewinnt das himmlische Reich.
V: Gut und beglückend ist es. (Halleluja)
A: In solcher brüderlichen Eintracht zu leben. (Halleluja)
Schlussgebet: Barmherziger Gott, Du erfüllst die Herzen derer, die an Dich glauben, durch den Heiligen Geist mit den Gaben Deiner Liebe. Schenke uns und unseren Freunden Heil an Leib und Seele, damit wir Dich mit ganzer Kraft lieben und voller Liebe das tun, was bei Dir Wohlgefallen findet. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit eben dieses Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.