AKTIVENTAG 2013 IN GIESSEN / WETZLAR

„Macht euch die Erde untertan!“

WISSENSCHAFT IN VERANTWORTUNG FÜR GOTTES SCHÖPFUNG

 

Zum Thema: „‚Macht euch die Erde untertan!’ – Wissenschaft in Verantwortung für Gottes Schöpfung“ findet der diesjährige Aktiventag vom 15. bis 17. November 2013 erstmals in Gießen und Wetzlar statt. Somit setzt sich das Aktiventreffen 2013 kritisch mit den Möglichkeiten der Wissenschaft und ihrer Verantwortlichkeit für Gottes Schöpfung auseinander: „Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört.“, sagte schon Justus von Liebig.

 

Gießen – im Zentrum Deutschlands zwischen Taunus, Vogelsberg und Westerwald eingebettet – glänzt im internationalen Vergleich durch seine Attraktivität als Studentenstadt mit ihrem reichen Angebot an natur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen. Die Stadt Wetzlar ist nicht nur bekannt als Standort traditioneller Unternehmen der Feinmechanik und der optischen Industrie wie Leica und Minox, sondern auch für ihre historische Altstadt mit ihren aus der Zeit von Romantik bis Barock erhaltenen Fachwerkhäusern und Steinbauten.

 

Geschichte Gießens

 

Die urkundliche Ersterwähnung „Giezzens“ reicht in das Jahr 1197 zurück. 1248 erhielt Gießen das Stadtrecht. Durch ein Privileg von Kaiser Rudolf II. wurde im Jahr 1607 die Universität Gießen gegründet, um damals einen Gegenpol zur reformierten Universität Marburg zu schaffen. Etwa zur gleichen Zeit eröffnete der Botanische Garten Gießens, heute der älteste seiner Art in Deutschland.Von 1824 bis 1852 lehrte Justus von Liebig als Professor für Chemie an der Universität Gießen. Heute gilt er als Begründer der organischen Chemie sowie als Vater der Agrikulturchemie. Im Jahr 1957 wurde die Universität nach ihm benannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Gießen in großen Teilen zerstört, wurde im Stil der 50er Jahre wieder aufgebaut und verkörpert derzeit eine fortschrittliche Stadt im Zentrum Hessens, die in sich Tradition, Kultur und modere Urbanität vereint.

 

Infos zum Aktiventag

 

Bei dem diesjährigen Motto des Aktiventages wird nicht nur die Verantwortung der Wissenschaft für den Menschen in den Vordergrund gestellt, sondern auch die Verantwortung aller wissenschaftlichen Richtungen für den Schutz unserer Erde und den Erhalt ihrer Biodiversität diskutiert.

 

Unter der Federführung der Gießener Unitas-Vereine, des W.K.St.V. Unitas Maria Montessori und des W.K.St.V. Unitas Cheruskia, wird ein vielseitiges Programm geboten, das allen drei unitarischen Prinzipien – Virtus, Scientia und Amicitia – gerecht wird. Als Unterkunft bietet die Jugendherberge in Wetzlar Platz für 120 Aktive, sorgt für das leibliche Wohl der Teilnehmer und stellt die Tagungsräume für Vorträge und Workshops zur Verfügung.

 

Der Festkommers am Samstag findet in der Kongresshalle in Gießen statt und hat seinen Ausklang auf dem Gießener Unitas-Haus. Mit der Heiligen Messe in der Gießener Gemeinde St. Bonifatius findet der Aktiventag am Sonntag sein feierliches Ende.Weitere Gelegenheiten, um sich dem Prinzip Virtus zu widmen, bieten freitags eine Abend- beziehungsweise samstags eine Morgenandacht. Zudem besteht die Möglichkeit, Samstagvormittag während einer Stadtführung durch Wetzlar Impressionen der ehemaligen Stadt des Reichskammergerichts zu erhalten.

 

Die Gießener Aktivitates

 

Der W.K.St.V. Unitas Maria Montessori und der W.K.St.V. Unitas Cheruskia bieten derzeit zusammen 30 Aktiven eine unitarische Heimat. Mit unseren lieben Hohen Damen und Alten Herren freuen wir uns, im Herbst 2013 viele Bundesgeschwister in Mittelhessen willkommen zu heißen und jedem einzelnen Teilnehmer eine angenehme Zeit im Sinne der unitarischen Gemeinschaft, des christlichen Glaubens und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema „,Macht euch die Erde untertan!‘ – Wissenschaft in Verantwortung für Gottes Schöpfung“ bieten zu dürfen.

 

Für das Organisationsteam des Aktiventages 2013: Simone Bocksberger

DOWNLOADS:

Einladung Aktiventag Gießen 2013
Programm Aktiventag Gießen 2013