ESSEN-BORBECK. Drückende Temperaturen, Staub ohne Ende, Dreck wohin das Auge blickt und der Schweiß fließt in Strömen: Ab Mai 2006 begannen die Entkernungsarbeiten an der Flurstraße. Mit viel Eigenarbeit und Dank der großen Unterstützung des gesamten UNITAS-Verbandes und des zentralen „UNITAS-Hausbauvereins“ in Bonn konnte in zweijähriger Bauzeit die Kernsanierung des gesamten Hauses abgeschlossen werden. Am 31. Mai/1. Juni 2008 feierte die UNITAS die festliche Einweihung.

„Protokoll von Staub, Schweiß und Emotionen“

 

Der UNITAS an der Ruhr eine Heimat zu geben - dies war bei der Gründung des Hausbauvereins 1991 das erklärte Ziel. Eine riesige Herausforderung für die kleine Aktivitas, die mit dem Altherrenverein des W.K.St.V. UNITAS Ruhrania im Ruhrgebiet die Tradition der 1911 in Münster gegründeten UNITAS-Korporation fortsetzte. Zugleich galt es, die in den 1960-er Jahren bestehende Präsenz von unitarischen Studentenvereinen im Ruhrgebiet wieder aufzunehmen – unter dem Patronat des 1888 in der Ruhrmetropole Essen ins Leben gerufenen ältesten UNITAS-Altherrenzirkels des Verbandes.  

Studiengang Abrisswissenschaften /

Facility Demolition & Reconstruction Management

 

Im Sommer 2004 hatte die UNITAS Ruhrania das „Feldschlößchen“, ein traditionsreiches, ehemaliges Hotel und Ausflugslokal in Essen-Borbeck erworben. Im Mai 2006 begannen die Renovierungsarbeiten, die in einem umfangreichen BAUTAGEBUCH dokumentiert sind.

Als „Protokoll von Staub, Schweiß und Emotionen“ zeigt es den „Studiennachweis der besonderen Art“: Auf über 160 Seiten wird in Tagebuchform geschildert, wie es auf der Dauerbaustelle langsam und stetig vorwärts ging. Zeitungsartikel aus den Borbecker Nachrichten und der Verbandszeitschrift „unitas", aber auch viele Bilder illustrieren die sicher einzigartige Darstellung eines unitarischen Hausbauprojekts.

Hier zum Download als pdf (über 20 MB)