Festkommers zum 80. Stiftungsfest in Bochum


Der von Christof Beckmann (CB) geschlagene Festkommers zum Stiftungsfest des W.K.St.V. UNITAS RUHR in Verbindung mit dem 80.Stiftungsfest des AHV UNITAS RUHRANIA Münster am 2.2.1991 in der Gastronomie im Stadtpark Bochum an der Klinikstraße bringt den entscheidenden Schritt in der bisherigen Vereinstätigkeit an der Ruhr.


Die Festrede zum Thema „100 Jahre Sozialenzyklika Rerum novarum - Ein Stück Kirchengeschichte - heute noch aktuell?!“, hat Bbr. Dr. Reinhard Marx, Geistlicher Direktor der Kommende Dortmund-Brackel und später Weihbischof in Paderborn (Bild rechts: nach seiner Einführung zum Bischofs in Trier), übernommen.


Gäste neben dem Vorort Sugambria Osnabrück, Bbr. Dr. Ludwig Freibüter und dem AHB-x Bernhard Mihm kommen aus Bonn, Freiburg, von der AGV, K.D.St.V. Marchia Breslau zu Aachen im CV, K.E.St.V. Assindia Essen Bonn zu Bochum, UNITAS Reichenstein Aachen, UNITAS Winfridia Münster, UNITAS Frisia, Rolandia Münster, UNITAS Rheno-Moenania Frankfurt, K.St.V. Rechberg zu Tübingen im KV, St.V. Assindia Essen und der K.D.St.V. Saxo-Thuringia Bochum im CV.


Vereinigungsvertrag mit dem AHV Ruhraniae


Die erste und fünfte Strophe des Bundesliedes umrahmt die offizielle Vereinigung mit der Altherrenschaft der Ruhrania. Der Vorsitzende, Bbr. Jörg Lahme, hält eine kurze Rede zur Geschichte des münsteraner Vereins, betont die Verdienste von N. Klinke und seiner Vorstandsmitglieder und spricht der Aktivitas die besten Wünsche für eine gemeinsame Zukunft aus.


Die feierliche Überreichung der alten Ruhranenfahne und die offizielle Verkündung des von CB und ihm unterschriebenen Einigungsvertrages wird im Foto festgehalten. Der AHV übergibt die alte geschnitzte Fuxenkasse der Ruhrania und kündigt überraschend einen Grundbetrag von DM 5000,- für einen zu gründenden Hausbauverein an. Der Kommers hat seinen Schlusspunkt in der feierlichen Burschung von B. Genser, C. Lammert, W. Rumpel und H. Wiechmann, die ihr Versprechen als erste nach langer Zeit auf die alte Ruhranenfahne leisten.


Erstmals werden nun Chargen gewählt: Nach der von Bbr. Andreas Hackert gefeierten Messe in der Kapelle des Elisabeth-Krankenhauses wählt der Convent am 5.2.1991 nach drei Semestern „Senioratsvikariat“ von Christof Beckmann: X Helmut Wiechmann, stud.theol. Bochum; XX Bernd Genser, stud.oec. Bochum (ebenfalls XXXX); FM Christian Lammert, stud.rer.nat. Dortmund; XXX Christof Beckmann, Essen (einstimmig). Eigenes Thema ist die Frage der Gründung eines Hausbauvereins (HBV), wozu nun Gespräche mit dem AHV aufgenommen werden. Gegründet wird der eigene Hausbauverein 1991 und im Bochumer Vereinsregister eingetragen.
 

Die ersten neuen Ruhranen-Semester

Regelmäßige Veranstaltungen in der Bochumer Konstanten „Wacholderhaus“, Treffen in Essen und an anderen Orten bringen den Verein in gutes Fahrwasser. Engagiert und ständig präsent dabei ist AH Klinke, den die Aktivitas zu ihrem neuen Ehrensenior wählt. Helmut Wiechmann legt mit Wallfahrten durch den Essener Süden und Einkehrwochenenden Wert auf die religiöse Grundlage des jungen Vereins.


In den folgenden Semestern stoßen weitere Gäste zur Ruhrania. Stiftungs- und Vereinsfeste mit den umliegenden Zirkeln, Fahrten, Vorträge in der Konstanten, Familientermine, Priesterweihen und Primizfeiern zeugen von einem regen Vereinsleben.


weiter zu: 4. Aktivenleben von 1992 - 2004